Verbesserter Skihang lockt viele Gäste an

Verein Bemühungen werden belohnt

verbesserter-skihang-lockt-viele-gaeste-an
Lutz Finsterbusch (li.) und Heiko Helbig gehören zum fleißigen Team des Gelenauer Skivereins. Foto: Andreas Bauer

Gelenau. Wer aus der Region Chemnitz kommt und die Skipiste hinabjagen will, muss nicht unbedingt bis nach Oberwiesenthal fahren. Schon in Gelenau sind derzeit beste Bedingungen für Alpine-Fans gegeben. Einerseits ist der dortige Hang am Gerichtsberg mit einer 20 Zentimeter dicken und harten Naturschnee-Decke bedeckt. Zum anderen haben die Mitglieder des Gelenauer Wintersportvereins ihre Anlage inklusive des Skilifts weiter verfeinert. "Im Sommer haben wir dafür gesorgt, dass man auch direkt durch den kleinen Waldbereich fahren kann. Es gibt jetzt sozusagen drei Abfahrten", erklärt Matthias Pilz. Der Vereinsvorsitzende und seine Mitstreiter begannen sofort mit dem Präparieren, als der Schnee einsetzte - und wurden für ihre Bemühungen belohnt.

Gleich am ersten Tag stiegen rund 50 Wintersportler auf ihre Bretter, an den folgenden Tagen waren es noch mehr. "Wir können nicht nur Besucher aus dem Ort begrüßen. Die Leute kommen beispielsweise auch aus Geyer, Zschopau und sogar Chemnitz", sagt Pilz stolz. Neben dem 300 Meter langen Hang erwartet die Gäste auch das kleine Vereinsheim, in dem man sich bei Tee oder Glühwein aufwärmen kann.

"Alles ist in Eigenleistung entstanden", betont Pilz und meint damit ebenso die Beleuchtung, die das Nachtskifahren ermöglicht. Dies ist samstags bis 19 Uhr möglich. Doch auch freitags wird das Flutlicht bei Bedarf angeschaltet, obwohl der offizielle Liftbetrieb mittwochs bis freitags von 14 bis 17 Uhr angegeben ist. An den Wochenenden geht es schon vormittags um 10 Uhr los. "Nach zwei Jahren ohne Schnee sieht es in diesem Winter richtig gut aus", sagt Pilz, der sich bereits auf den lustigen Skifasching im Februar freut.