Was ist denn bei den Minis los?

Besucher Neuer Rekord im Auer Tiergarten

was-ist-denn-bei-den-minis-los
Im Auer Zoo der Minis wird weiter gebaut - im Bild Zootierpflegerin Jenny Kircheis. Foto: R. Wendland

Aue. Über einen neuen Besucher-Rekord freut sich das Team im Auer Zoo der Minis. Trotz der stellenweise ungünstigen Witterung in der Hauptsaison, konnten die Besucherzahlen im Vergleich zum Vorjahr nochmals um rund zehn Prozent gesteigert werden. Bärbel Schroller vom Auer Zoo der Minis spricht von aktuell 64.500 Besuchern. Damit habe man nicht gerechnet.

Verwöhnte Minis?

Die Bewohner, die im Auer Zoo der Minis ein Zuhause haben, sind ein buntes Völkchen. In Summe sind es 420 Tiere und 76 Arten. "Die Zahl ist relativ konstant", so Schroller. Im Laufe der Jahre habe man lediglich Tierarten ausgetauscht und sich immer mehr auf das Mini-Konzept konzentriert. "Wir wollen uns nicht erweitern, weil wir den Tieren, die wir haben, gute Bedingungen bieten wollen", so Schroller. Gerade sei man dabei, die Kombi-Anlage, wo unter anderem die Weißbüscheläffchen und Zwergaras untergebracht sind, umzubauen. Das sei dringend von Nöten, weil die Anlage sanierungsbedürftig war.

Die alte Anlage ist komplett abgerissen worden und jetzt baut man neu. Man sei auf einem guten Weg. Das Ganze laufe in guter Zusammenarbeit zwischen dem Zoo-Förderverein und der Stadt Aue. Das Zoo-Team gibt sich sehr viel Mühe und verwöhnt die Bewohner auch hier und da etwas mehr, als es notwendig wäre: "Die Tiere sollen sich wohl fühlen. Auch in der Futterküche wird sehr viel Aufwand betrieben. Es wird alles streng kontrolliert."