Was wird aus dem Berggasthof Auersberg?

Vorhaben Stadt Eibenstock sieht sich zum Verkauf gezwungen

was-wird-aus-dem-berggasthof-auersberg
Die Stadt Eibenstock plant den Verkauf des Berggasthofes Auersberg. Foto: R. Wendland

Eibenstock. Über die Zukunft des Berggasthofes Auersberg hat man in der Stadt Eibenstock schon mehrfach sprechen müssen. Verschiedene Versuche, das Gebäude zu verpachten, sind im Endeffekt gescheitert.

Keiner der Gastronomen, die das Projekt in der Vergangenheit angefasst haben, war langfristig erfolgreich. Der Berggasthof ist immer wieder geschlossen worden. Auch aktuell steht das Gebäude leer.

Eine Grundsanierung müsste her

Wildenthals Ortsvorsteher Hans-Jürgen Graf hat das Thema bei der jüngsten Stadtratssitzung zur Sprache gebracht: "Meine Meinung nach müsste die Stadt Geld in die Hand nehmen und dort grundlegende Dinge verändern. Das Gebäude ist zuletzt vor 20 Jahren grundlegend saniert worden."

Wie Eibenstocks Bürgermeister Uwe Staab erklärt, habe man seitens der Stadt einen riesigen Dreckhaufen beseitigen müssen, nachdem der letzte Pächter rausgegangen ist. Was folgte, war eine Bestandsaufnahme.

Verpachtung ist keine Option mehr

Das Thema Berggasthof habe man im Finanzausschuss besprochen, so Staab und man sei zu dem Schluss gekommen, dass eine Verpachtung aus Sicht der Stadt Eibenstock nicht mehr machbar ist.

"Wir müssten einfach zu viel Geld investieren", so Staab. Deshalb hat man sich entschieden, Bemühungen anzustrengen, das Haus zu verkaufen. Zunächst soll eine Ausschreibung vorbereitet werden und dann wolle man weitersehen. Der Berggasthof Auersberg ist ein altehrwürdiges Gebäude, das einst 1907 eröffnet worden ist.



Bewerten Sie diesen Artikel:9 Bewertungen abgegeben