• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Wer wird der 800.000-ste Besucher des "Markus-Röhling-Stollns"?

Verein Besucherbergwerk für UNESCO-Weltkulturerbe nominiert

Frohnau. 

Frohnau. Zahlreiche bauhistorische Sachzeugen sind derzeit für das UNESCO-Welterbe "Montanregion Erzgebirge" nominiert. Zu ihnen gehört das Besucherbergwerk "Markus-Röhling-Stolln" im Annaberg-Buchholzer Ortsteil Frohnau. Nächste Woche (ab dem 9. Juli) wird dort außerdem der 800.000ste Besucher seit der Eröffnung des Besucherbergwerks erwartet.

Der "Markus-Röhling-Stolln" gehört zu den besucherstärksten Bergwerken Sachsens. Seit Juli 1994 wird es vom Verein Altbergbau Markus-Röhling-Stolln Frohnau e.V. betrieben. Der Verein ist Gründungsmitglied im Förderverein für das Weltkulturerbe "Montanregion Erzgebirge".

Nach einer circa 600 Meter langen Fahrt mit einer Grubenbahn können Besucher hautnah 500 Jahre Bergbaugeschichte, vom Silber- über Kobalt- bis zum Uranbergbau, erleben. Die Hauptattraktionen unter Tage sind ein 9 Meter hohes Wasserrad, originale Erzgänge sowie die Vorführung der Bohrtechnik. Im Außengelände sind außerdem zahlreiche Bergbaumaschinen ausgestellt.



Prospekte