Wieder freie Fahrt nach Sosa

BAUREPORT Freigabe der Staatsstraße S 274

wieder-freie-fahrt-nach-sosa
Volkmar Köhler, Heidrun Hiemer und Michael Stritzke (v.li.) geben die Straße für den Verkehr frei. Foto: Armin Leischel

Schwarzenberg. Autofahrer können endlich wieder aufatmen. Seit April letzten Jahres erfolgte der grundhafte Ausbau des 1. Bauabschnittes der S 274 zwischen Schwarzenberg und Sosa. Am 26. Oktober konnten die Arbeiten abgeschlossen und die Staatsstraße mit teilweiser verbesserter Linienführung von Michael Stritzke, Leiter des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr (Lasuv)-Niederlassung in Zschopau, Planungsleiter Volkmar Köhler sowie Schwarzenbergs Oberbürgermeisterin Heidrun Hiemer für den Verkehr freigegeben werden. "Es verbleiben aber noch Restarbeiten an der Entwässerungsmulde unterhalb des Einschnittes und an Nebenanlagen bis Mitte November", erläuterte Michael Stritzke.

Sprengung von Felsmassiv

Die Länge der 6,50 Meter breiten Baustrecke vom Ortsausgang Schwarzenberg, Stadtteil Heide, in Richtung Jägerhaus beträgt rund 2,8 Kilometer. Im Baubereich mussten rund 110.000 Kubikmeter Erdreich - teilweise durch Sprengung von Felsmassiv - abgetragen werden. "Wir haben rund 40.000 Kubikmeter direkt in den Dammbereichen wieder integriert und darüber hinaus waren zwischen Richter- und Stückerstraße umfangreiche Felssicherungsarbeiten erforderlich", so Stritzke.

Die Baukosten in Höhe von rund drei Millionen Euro wurden überwiegend vom Freistaat Sachsen mit Steuermitteln aus dem beschlossenen Haushalt finanziert. Die Stadt Schwarzenberg beteiligte sich mit rund 120.000 Euro an den Kosten.