Wird die harte Arbeit beim EHV belohnt?

Handball Eine gute Vorbereitung ist wichtig, um Spiele zu gewinnen

Lößnitz. 

Lößnitz. Das sieht nicht nur nach richtiger harter Arbeit aus, das ist es auch, das Training, was die Handballer des EHV Aue unter der Woche durchlaufen, ist anspruchsvoll. Ob im athletischen Bereich, bei Kraft und Ausdauer, im handballerischen Sinne oder in Form von Strategie und Taktik. Man versucht immer sich so gut wie möglich auf die Gegner vorzubereiten und sich auf deren Spielweise einzustellen und Fehler zu vermeiden. "Wenn wir unser Spiel aufs Parkett bringen, dann können wir im Grunde jede Mannschaft schlagen. Es darf eben nicht passieren, wie im Spiel gegen Ferndorf, wo zu viele technische Fehler passieren, wir und Fehlwürfe erlauben, Chancen einfach liegen lassen und wo wir uns im Grunde selbst schlagen", sagt Keeper Erik Töpfer aus Spielersicht.

Im nächsten Spiel soll ein Sieg her

Die ersten Spiele der neuen Saison sind jetzt gelaufen und es bestätigt sich, dass die 2. Bundesliga kein Spaziergang ist und es schwer wird, egal gegen welche Mannschaft man gerade auf dem Parkett steht. Das nächste Spiel, was jetzt ansteht ist das gegen die HSG Krefeld - und zwar kommenden Samstag, sprich am 21. September. Dafür müssen die Auer Handballer auswärts fahren. Anwurf in der Glockenspitzhalle in Krefeld ist 19 Uhr. Die Krefelder sind als Aufsteiger neu in der 2. Bundesliga und auch wenn sich die Mannschaft aktuell auf den unteren Rängen der Tabelle bewegt, ist auch deren Spiel nicht zu unterschätzen. Die Männer um EHV-Trainer Stephan Swat werden sich auch auf dieses Spiel gut vorbereiten und dann hoffentlich etwas Zählbares von der Auswärtsfahrt nach Nordrhein-Westfalen mit nach Hause bringen.