Ziel bis 2019: Bahnen von Chemnitz nach Thalheim

Ausbau Strecke ab den Sommerferien 2018 gesperrt

ziel-bis-2019-bahnen-von-chemnitz-nach-thalheim
Foto: Harry Härtel

Dittersdorf. Die Erzgebirger an der Bahnstrecke von Chemnitz über Dittersdorf nach Thalheim und Aue müssen sich noch gedulden, bis auch sie wie die Bewohner der Stollberger Region mit der Straßenbahn und einem deutlich verbesserten Takt in die Chemnitzer Innenstadt fahren können. Voraussichtlich im Herbst 2019 ist es soweit, dass Straßenbahnen vom Hauptbahnhof Chemnitz über die Technische Universität (TU) nach Dittersdorf und weiter bis Thalheim und Aue rollen, so der Geschäftsführer des Verkehrsverbundes Mittelsachsen (VMS), Harald Neuhaus bei der Eröffnung des ersten Teilabschnittes der Stufe 2 des Chemnitzer Modells. Dahinter verbirgt sich die Verknüpfung von Eisenbahn und Straßenbahn sowie die Anbindung des Umlandes an die City.

Die Stufe 2 bedeutet den Ausbau der Strecke bis Aue, der erste Teilabschnitt dieser Straßenbahnlinie innerhalb von Chemnitz schließt den Technologiestandort an der Fraunhofer Straße sowie die TU an der Reichenhainer Straße nicht nur ohne Umzusteigen an den Hauptbahnhof an sondern verbindet diese Standorte direkt mit Mittweida, Hainichen und Burgstädt. Um die Strecke bis Aue für Straßenbahnen fit zu machen, soll die Strecke ab den Sommerferien 2018 gesperrt werden, so eine VMS-Sprecherin. Dann wird etwa der Bahnhof Dittersdorf ausgebaut, erhält ein zweites Gleis und einen Pendlerparkplatz.

Ab Herbst 2019 sollen Straßenbahnen jede halbe Stunde von Chemnitz bis Thalheim und jede Stunde bis Aue fahren, so Neuhaus. Derzeit läuft das Planfeststellungsverfahren. Der Abschluss hatte sich nach Einwänden verzögert. Zudem war an der Strecke ein bisher unbekanntes unter Naturschutz stehendes Tier entdeckt worden, so die Sprecherin.