Zirkusprojekt holt Grundschüler aus Grünhain-Beierfeld in die Manege

Projekt Mit Akrobatik, Schlangenshow und Co. werden Mädchen und Jungen Stars unterm Chapiteau

Grünhain-Beierfeld. 

Grünhain-Beierfeld. Die letzte Schulwoche vor den sächsischen Herbstferien stand an der Grundschule Grünhain unter ganz besonderen Vorzeichen. Denn nach exakt vier Jahren gastierte auf dem Gelände des Freizeitparks erneut ein Projektzirkus.

Zahlreiche Unterstützung durch Sponsoren, Bürgermeister und Familie

Bemerkenswert: Für die Kinder war die Teilnahme am Zirkusprojekt kostenfrei, weil sich zwei Sponsoren gefunden haben. Sowohl die Stadt Grünhain-Beierfeld als auch der Energieversorger Envia M stellten für das Projekt Geld zur Verfügung. "Das machen wir, weil wir unsere Kinder lieben", sagt Rudler und ergänzt: "Wir wollen, dass alle Kinder im Laufe ihrer Grundschulzeit einmal in den Genuss des Projektzirkus kommen."

Beim Aufbau und Abbau des großen schicken Zirkuszeltes halfen die Väter aller Klassenstufen. Um den Kindern eine möglichst hohe Intensität zu bieten, wurde die Schule in A und B aufgeteilt. Dahinter verbergen sich in der Regel die Grundschüler aus Grünhain und jene aus Beierfeld. Seit Jahren fährt die Einrichtung gut mit dem Konzept, die Klassen nicht weiter zu durchmischen. So ist es möglich, dass die Kinder sich vom Kindergarten bis zur 4. Klasse kennen und zusammenwachsen. Zur Premiere der B-Klassen am Donnerstagnachmittag kam auch Joachim Rudler, Bürgermeister von Grünhain-Beierfeld ins Chapiteau. Schulleiter Michael Schürer bedankte sich für die großzügige Unterstützung.

Wundevolle Kostüme rundeten großartige Auftritte ab

Besonders schön waren im Projektzirkus Hein der Beginn und das Ende der Vorstellung inszeniert. In der Manege wurde eine Künstlergarderobe nachempfunden. Ein Mädchen betritt diese und verwandelt sich durch Hose, Schuhe und Theaterschminke wortlos in einen Clown. Zum Schluss der Vorstellung nimmt der Clown diese Dinge wieder ab. Dazu hört das Publikum Worte über das Verstehen verschiedener Nationen und verschiedener Darbietungen unterm Zirkuszelt. Ein schöner Traum!

Zwischen den beiden wunderbar inszenierten Episoden gab es unter anderem eine Schlangenshow, Fakirdarbietungen, eine Ziegendressur, Akrobatik im afrikanischen Stil sowie einer Trapezübung. Jeder Auftritt war wundervoll und lebte auch von den großartigen Kostümen. Die Mädchen und Jungen durften entscheiden, in welcher Gruppe sie trainieren wollten.