Burg Kriebstein schließt bald die Türen

Saisonende Ausstellungen letztmalig zu sehen

burg-kriebstein-schliesst-bald-die-tueren
Burg Kriebstein bereitet sich auf das Jahresende vor. Foto: Andrea Funke

Kriebstein. Auf der majestätischen Burg Kriebstein neigt sich die Hauptsaison dem Ende zu, bis Ende Oktober ist noch regulär geöffnet. Am Brückentag, Montag, dem 30. Oktober, öffnet die Burg zusätzlich die Tore von 10 bis 17 Uhr, am Feiertag ebenso. Auch die Burgschänke hat an diesen beiden Tagen geöffnet und geht danach in die Winterpause. Im November öffnet das Museum nur noch an den Wochenenden sowie am Buß- und Bettag von 10 bis 16 Uhr.

Foto- und Sonderausstellung

Für einen Besuch empfiehlt sich die Sonderausstellung von Professor Rudolf Horn mit seinen Malereien und Grafiken aus sieben Jahrzehnten, die bis zum 31. Oktober im Sonderausstellungssaal gezeigt wird. Der Architekt, Gestalter und Maler Professor Rudolf Horn, 1929 in Waldheim geboren, beging in diesem Jahr seinen 88. Geburtstag. Die Burg Kriebstein zeigt aus diesem Anlass in einer Sonderausstellung Porträts, Akte, Landschaften und Stillleben aus seinem in sieben Jahrzehnten entstandenen bildkünstlerischen Werk, sowie in einer Videoschau Ausschnitte seines Schaffens als Architekt und Gestalter.

Das Thema der Ausstellung VIDI- "ich sah" verspricht unterschiedliche Sichten auf Mensch, Natur und Gegenstandswelt im Verlauf der vergangenen sieben Dezennien. In der kleinen Galerie ist ebenfalls bis Ende Oktober die Fotoausstellung "Natur - Licht - Blicke" von Andreas Richter zu sehen. Ein großer Teil seiner Aufnahmen entstanden in unmittelbarer Umgebung. In den heimischen Wäldern entdeckte er schon als Jugendlicher seine Vorliebe für die Natur und die Tierwelt. Er widmete sich fortan dem gesamten Spektrum der Naturfotografie: Landschaften, Makrofotografie, besonderer Wettererscheinungen und Naturereignisse oder außergewöhnliche Lichtstimmungen. Sein besonderes Interesse gilt der heimischen Tier-und Vogelwelt.