• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

18 auslaufende Verträge: Großes Stühlerücken beim FSV Zwickau?

Fussball Leon Jensen steht auf der Liste vom KSC

Zwickau. 

Zwickau. Gerüchte über Spielerwechsel zum Saisonende beginnen allmählich die Runde zu machen. Alljährliches Geschehen, um möglicherweise gezielt Unruhe unter den Teams zu verbreiten. Demnach soll auch Leon Jensen (23) vom FSV Zwickau zu Zweitligist Karlsruhe wechseln. Eine Überraschung wäre die Entscheidung nicht. Der zentrale Mittelfeldspieler hat sich seit seinem Wechsel 2019 aus Düdelingen (1. Liga Luxemburg) beim FSV gut entwickelt.

Spielerische Akzente und Torgefahr sorgen für Aufsehen

In 53 Einsätzen für Zwickau schoss er sechs Tore und lieferte fünf Vorlagen. Dazu sorgte er häufig für spielerische Akzente. Karlsruhe soll schon im Sommer 2020 Interesse am Abräumer gezeigt haben. Weil Jensen aber noch einen laufenden Vertrag bei den "Schwänen" hatte und nur gegen eine Ablösesumme zu haben war, kam der Wechsel nicht zustande. Jetzt könnte ihn der KSC gratis bekommen. Dass Jensen in Karlsruhe sogar schon unterschrieben haben soll, wird heftig dementiert. Gewöhnlich gut informierte Kreise lassen durchsickern: "Er ist ein interessanter Spieler, mehr ist da nicht dran. Es gibt keinen unterschriebenen Vertrag."

Sportchef will noch nichts von einem Wechsel wissen

Zwickau-Sportchef Toni Wachsmuth (34) zur Personalie Jensen: "Wir haben die Berichte vernommen, aber es gab von keiner Seite eine Bestätigung. An uns ist auch keiner herangetreten oder hat uns in irgendeiner Form informiert. Wir konzentrieren uns deshalb erstmal auf das Wesentliche." Bei 18 Zwickau-Profis läuft der Vertrag Ende Juni aus. Darunter sind auch viele Stammspieler. Trainer Joe Enochs und sechs Zwickau-Profis haben Verträge bis 2022.



Prospekte