• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Vogtland

An Heiligabend gibt es ein Fondue

Mutter-Kind-Heim Viele Bewohnerinnen feiern Weihnachten bei ihren Familien

Leubnitz. 

Leubnitz. Zwölf Mütter mit 13 Kindern, eine schwangere Frau und vier Mädchen wohnen im Mutter-Kind-Haus im Werdauer Ortsteil Leubnitz. An den Weihnachtsfeiertagen wird es hier deutlich ruhiger als sonst zugehen. "Wir freuen uns, dass in diesem Jahr die meisten Mütter und Mädchen zu Weihnachten in ihre Familien gehen können. In der Einrichtung bleiben nur zwei Mütter mit ihren Kindern und ein Mädchen", sagt Birgit Andert, Pressesprecherin der Kinderarche. Der Wohlfahrtsverband ist Träger des Mutter-Kind-Haus.

Weihnachten wie in jeder Familie

Der Heiligabend soll ähnlich wie in vielen Familien gestaltet werden. Es gibt eine Bescherung. "Die Bewohnerinnen werden Fondue zubereiten, spazieren gehen und sich viel Zeit zum Spielen und Reden nehmen", sagt Birgit Andert, die von einem gut gefüllten Veranstaltungskalender in der Adventszeit berichten kann.

Zum Auftakt fand der traditionelle Weihnachtsmarkt im und um das Mutter-Kind-Haus am 1. Dezembers statt - mit weihnachtlichen Basteleien, Ponyreiten und einer märchenhaften Aufführung. Die Mädchenwohngruppe ist im Advent mit einem kleinen Programm in eine Senioreneinrichtung gegangen. Zudem gab es einen Auftritt auf dem Weihnachtsmarkt in Werdau. "Alle Gruppen haben ihre Räume weihnachtlich geschmückt und feiern vor Weihnachten die Gruppenweihnachtsfeiern", sagt Andert.

Gute Vorsätze für's nächste Jahr

Zudem schmieden die Mitarbeiter schon an verschiedenen Plänen für das nächste Jahr. Das Präventionsprojekt "Auf geht's: Kerngesund und springlebendig" mit Unterstützung des Verbandes der Ersatzkassen (vdek) soll mit Aktionen zur Ernährungs- und Bewegungsförderung fortgesetzt werden.

Im Februar fährt die Mädchen-Wohngruppe zu einer Bildungsfahrt nach Auschwitz. Die Umgestaltung des Wohnbereichs der Mädchen-Wohngruppe soll abgeschlossen werden. "Mit einer neuen Kollegin möchten wir im kommenden Jahr einen Schwerpunkt auf das kreative Gestalten legen und mit den Mädchen und Müttern künstlerisch tätig werden", sagt Birgit Andert.



Prospekte & Magazine