"Cyberterror": Vorstellung und Diskussionsrunde

Puppentheater Angebot wird erweitert - Am Freitag sind Erwachsene eingeladen

Zwickau. 

Zwickau. Das Stück "Cyberterror", das vor zwei Jahren als selbstentwickelte Uraufführung des Zwickauer Puppentheaters Premiere feierte, begeistert und bewegt seit dem nicht nur das junge Publikum. Großen Zuspruch bekam das Stück auch zur Eröffnung des Internationalen Puppentheaterfestivals im Oktober des vergangenen Jahres.

"Cyberterror" für Erwachsene

Am Freitag wird erstmalig eine Vorstellung, des ursprünglich gemeinsam mit Jugendlichen entwickelten Stückes Cyberterror, extra für Erwachsene stattfinden. "Da wir bereits sehr großen Zuspruch für dieses Stück bekommen haben, das Thema uns alle nahezu täglich umgibt und somit immer präsenter wird, laden wir am 28. Februar um 18 Uhr vor allem Erwachsene zu einer Vorstellung von Cyberterror ein. Unser Ziel ist es dabei, direkt auf die Eltern zuzugehen, ihnen realistische Einblicke zu gewähren und ebenso ein Stück weit aufzuklären. Aufzuklären über ein Thema, das jedes Kind jederzeit betreffen kann", erklärt Puppentheaterleiterin Monika Gerboc, die das Textbuch für das Stück geschrieben hat.

"Im Anschluss an die Vorstellung am 28. Februar bieten wir eine Diskussionsrunde mit einer Expertin für Anti-Cybermobbing-Arbeit des KIB Zwickau an. Wir würden uns freuen, wenn sich daran die Zuschauer zusammen mit den Mitwirkenden beteiligen", erklärt Gerboc, die zusammen mit ihrem Team eine monatliche Veranstaltungsreihe für Erwachsene im Puppentheater etablieren möchte.