Das Abstiegsgespenst schwebt über Zwickau

Fußball 3. Liga: Bisher 6 Spiele ohne Sieg für den FSV

FSV Zwickaus Spieler Mike Könnecke gegen Wüzburgs Kapitän Sebastian Neumann. Foto: Denny Meyer/propicture

Zwickau. Der FSV Zwickau schlittert immer weiter dem Abgrund entgegen. Selbst das Kellerduell gegen den Tabellenvorletzten und ebenfalls sieglosen Zweitligaabsteiger Würzburger Kickers ging am Sonntag zuhause mit 0:1 verloren. Den entscheidenden Treffer für die Gäste erzielte Jannis Nikolaou noch vor dem Pausenpfiff mit einem Flachschuss in der 27. Minute. Nach dem Pausenpfiff kam der FSV besser ins Spiel, hatte mehrere Torchancen, von denen aber keine verwertet werden konnte. Dem FSV war die Verunsicherung anzumerken. Würzburg hatte weitere Chancen zu einem Treffer, nutzte diese jedoch nicht. War auch nicht notwendig, selbst in Überzahl gelang den Zwickauern kein Treffer.

Vier neue Spieler

FSV-Trainer Torsten Ziegner brachte in seiner Startelf gleich vier neue Spieler: Anthony Barylla, Ali Odabas, Robert Koch und Ronny Garbuschewski spielten für Morris Schröter, Toni Wachsmuth, Aykut Öztürk und Christian Mauersberger. Kapitän Toni Wachsmuth war kurzfristig mit muskulären Problemen ausgefallen. Bei den Gästen stand mit Patrick Göbel ein alter Bekannter in der Startelf. Nach der Pause stellte der FSV auf Dreierkette um, hatte deutlich mehr Zugriff in der Offensive, war spielbestimmender und erspielte sich Chancen.

Trotz Überzahl keine Treffer

In der 64. Minute musste der Torschütze Nikolaou nach Foul an Sinan Tekerci vom Platz. Die Westsachsen spielten eine knappe halbe Stunde in Überzahl. Der eingewechselte Morris Schröter brachte mehr Schwung über die rechte Angriffsseite. Doch weder Tekerci in der 72. noch Koch in der 73. Minute konnten seine Eingaben nutzen. Trotz redlichen Bemühens blieb es bis zum Abpfiff so. Mit dieser bitteren Niederlage bleibt der FSV weiter Tabellenletzter. Das nächste Punktspiel findet erst am 8. September statt. Zur Flutlichtbegegnung treten die Sachsen bei Preußen Münster an.