Die "Ditch-Wich" legt in Wildenfels los

ausbau Auftakt der Bauarbeiten für schnelles Internet

Wildenfels. 

Wildenfels. Beim Ausbau des schnellen Internets werden in Wildenfels jetzt Nägel mit Köpfen gemacht. Letzte Woche erfolgte durch die Deutsche Telekom im Ortsteil Wiesenburg der offizielle Startschuss für die Arbeiten. Wie von Rainer Frank, zuständig für den Infrastrukturvertrieb der Telekom in der Ostregion, zu erfahren war, soll die Maßnahme in allen Wildenfelser Ortsteilen bis zum Winter abgeschlossen sein.

Die "Ditch-Witch" macht den Weg für die Kabel-Verlegung frei

Zwölf neue Verteiler müssen aufgestellt und etliche Kilometer Glasfaserkabel verlegt werden. Rund 1850 Haushalte profitieren vom Netzausbau. Je nach der Entfernung zum Verteilerkasten stehen dann beim Herunterladen zwischen 30 und bis zu 100 Megabit pro Sekunde zur Verfügung. Speziell das Verlegen der Kabel ist nicht immer ganz einfach. Beispiel: Vom Telekom-Verteiler am Wiesenburger Bahnhof muss es unter dem kleinen Fußweg, der hinauf zur Lindenstraße führt, verlegt werden. Zum Schutz der dort stehenden Linden und in Anbetracht des felsigen Untergrundes kommt dabei Spezialtechnik zum Einsatz.

Mit Hilfe der Felsbohranlage "Ditch-Witch", was übersetzt soviel wie Grabenhexe bedeutet, wird der Weg für die Verlegung der Kabel frei gemacht. Der Bohrer der Grabenhexe frisst sich bis zu fünf Meter unterhalb der Wurzeln der Linden durch den schwierigen Boden. Gut 280 Meter müssen absolviert werden, um ein Leerrohr mit einem Durchmesser von sechs Zentimetern einzubringen. Liegt das Rohr, folgt das eigentliche Einziehen der Breitbandkabel.