Dieses Auto ohne Räder hat das Rennen gemacht

Bastelwettbewerb Neukirchener "Bosenhof" gewinnt

dieses-auto-ohne-raeder-hat-das-rennen-gemacht
Die Blumengruppe aus dem "Bosenhof" hat mit ihrem Utopie-Auto gewonnen. Foto: Michel

Neukirchen. In der aktuellen Debatte um die verschiedensten Antriebsmöglichkeiten des Automobils haben die Vorschüler aus der Neukirchener Kindertagesstätte "Bosenhof" eine nicht ganz ernst gemeinte Variante an den Start gebracht. Für die Mädchen und Jungen um Erzieherin Katja Löffler hat das Auto der Zukunft nämlich keine Räder, es wird per Tablet gesteuert und produziert dabei Süßigkeiten.

"Das waren die Vorstellungen der Kinder von einem Auto der Zukunft, die sie zusammen mit ihren Eltern in unser Modell aus Karton gepackt haben", lachte die 42-Jährige, zumal ihre Schützlinge damit auch den Nerv beispielsweise von Ivonne Radeke - Geschäftsführerin des Skoda-Autohauses in Langenhessen - voll getroffen hat. Schließlich haben die Neukirchener Knirpse mit ihrem Fantasiemobil den Mal- und Bastelwettbewerb des Autohauses gewonnen.

Es hat sich gelohnt: Ein Ausflug nach Plohn und ein Hüpfburg-Tag als Belohnung

Für das bunte Auto erhielten die kleinen Konstrukteure immerhin 400 Euro als Hauptpreis, zudem bekommen sie für einen Tag eine große Hüpfburg zur Verfügung gestellt. Die Kinder der Blumengruppe wussten auch schon, wofür das gewonnene Geld verwendet wird: "Wir fahren nach Plohn", ertönte es im Chor. Den dortigen Freizeitpark hatte sich Katja Löffler ausgeguckt, was bei den Kindern sofort Gefallen fand.

Das Fantasiemobil aus dem "Bosenhof" verwies die Einsendungen aus dem Langenhessener "Haus der kleinen Füße" und dem Crimmitschauer "Kinderland" auf die Plätze. "Es ist schon erstaunlich, welche Fantasie die Kinder zum Thema Auto haben", sagte Ivonne Radeke, die sich allerdings eine größere Resonanz auf den Mal- und Bastelwettbewerb gewünscht hätte. Die Einladung dazu sei an alle Kindertagesstätten der Region gegangen, am Ende haben sich fünf Einrichtungen beteiligt.