Digital Tour: 51 Millionen für Breitbandausbau

Subventionen Staatssekretär übergibt Fördermittelbescheide

digital-tour-51-millionen-fuer-breitbandausbau
Foto: fatesun/Getty Images/iStockphoto

Zwickau. Ein weiterer Schritt in die Zukunft ist getan. Kürzlich übergab der Beauftragte der Staatsregierung für Digitales, Staatssekretär Stefan Brangs für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr im Rahmen seiner Digital Tour durch Sachsen rund 20 Förderbescheide für den Breitbandausbau an Kommunen. Diese hatten sich erfolgreich beim 3. Aufruf des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) beworben und so rund 51 Millionen Euro Bundesmittel für Netzausbauprojekte erhalten.

Der Freistaat Sachsen trägt die Kofinanzierung für diese Vorhaben. Auch Zwickau sowie drei umliegende Städte und Gemeinden erhielten Fördermittelbescheide überreicht. Sie wurden von Zwickaus Oberbürgermeisterin Pia Findeiß, Bürgermeister Jens Wächtler für Weißbach, Bauamtsleiter Uwe Schöniger für Hartenstein und Tino Obst, Bürgermeister von Lichtentanne im Ubineum entgegengenommen.

Digitalisierung in Sachsen

Staatssekretär Stefan Brangs erklärte in diesem Zusammenhang: "Das Vorantreiben des Breitbandausbaus ist eines der Kernvorhaben der Sächsischen Staatsregierung. Er ist die Voraussetzung dafür, dass Sachsen die Herausforderungen der Digitalisierung erfolgreich meistern kann. Mein Dank gilt deswegen allen Kommunen, die sich der Herausforderung des Breitbandausbaus stellen. Der Freistaat wird sie dabei auch weiterhin intensiv unterstützen.

Ich hoffe, es werden sich noch weitere Kommunen auf den Weg machen, damit wir das Ziel einer flächendeckenden, leistungsfähigen Breitbandversorgung erreichen. Primär sind jedoch die Telekommunikationsunternehmen weiter in der Pflicht."

Aus Steuermitteln finanziert

Die Fördergelder für den Breitbandausbau im Freistaat Sachsen werden aus Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes bereitgestellt.