• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

"eRolf" soll für Furore sorgen

Formula S Zwickauer Hochschule präsentiert neuen Flitzer

Für die 52 Mitglieder des WHZ Racing Teams der Westsächsischen Hochschule in Zwickau hat am Donnerstag die heiße Phase der Saisonvorbereitung begonnen. Beim "Rollout" am 8. Mai im Haus der Sparkasse in Zwickau wurde der Rennwagen für die neue Formula-Student-Saison 2014 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Es ist das insgesamt neunte Fahrzeug und der fünfte Elektrorennwagen, den die Studenten der WHZ konstruiert haben. Sascha Vogelsang, Sprecher der WHZ, meinte: "Die Erwartungen an das neue Fahrzeug sind groß, schließlich katapultierte der Vorjahres-Renner "eKlaus" die Zwickauer in der Kategorie für Elektrofahrzeuge auf Rang 3 der Weltrangliste. "Unser Ziel bei der Entwicklung war es, an die Zuverlässigkeit des Vorjahreswagens anzuknüpfen" berichtet Teamsprecherin Henriette Wildnitz. Darüber hinaus habe man an der Verbesserung des Leichtbaukonzeptes, der Energieeffizienz und der Leistung für den Endurance-Wettbewerb (punktestärkste dynamische Disziplin auf dem Event) getüftelt.

Beim Rollout gaben die Teammitglieder einen detaillierten Einblick in den Entwicklungsprozess und die technischen Neuerungen. Auch der Name des neuen Flitzers mit der offiziellen Bezeichnung FP814e wurde bei der Veranstaltung bekanntgegeben - er heißt "eRolf". Die bisherigen Rennwagen des Racing Teams hörten auf Namen wie Horst, Egon oder Emil. "eRolf" besitzt ein Gewicht von 160 Kilogramm. Seine Leistung wurde mit 100 Kilowatt angegeben. Bei der Entwicklung wurde an das Vorgängermodell angeknüpft, die Akkukapazität gesteigert und das Kühlsystem sowie das Sicherheitskonzept verbessert. Insgesamt ist das Fahrzeug sehr windschnittig. Auf breite Flügel zur Stabilisierung wurde verzichtet, statt dessen der Widerstand minimiert. Neben Vertretern der Hochschule nahmen auch Sponsoren und ehemalige Teammitglieder an der Veranstaltung teil. msz/sav