ETC will Starbulls zähmen

Eishockey Knoten im Powerplay soll platzen - Hinspiel ging 5:1 aus

Crimmitschau. 

Die Eispiraten Crimmitschau müssen morgen im nächsten Heimspiel gegen die Starbulls Rosenheim antreten. Beginn ist 17 Uhr im Sahnpark. Die Gäste aus Niederbayern stehen auf dem dritten Platz. Das erste Duell in dieser Serie endete mit einem 5:1-Erfolg für die Eispiraten. "Rosenheim wird alles versuchen, um die Scharte auszumerzen. Wir können mit Blick auf das Ergebnis im ersten Spiel aber auch selbstbewusst auftreten", betont Trainer Fabian Dahlem, der übrigens in Rosenheim geboren wurde. Ein wichtiger Punkt für das angepeilte Erfolgserlebnis:

Bei den Westsachsen muss endlich im Powerplayspiel der Knoten platzen. "Wir müssen mehr Schüsse abfeuern und mehr Rebounds erarbeiten. Die schwierigen Sachen, die wir planen, bringen nicht immer den gewünschten Erfolg", weiß Stürmer Clarke MacArthur, der bisher einen Treffer und fünf Vorlagen in seiner Statistik stehen hat. Die Eispiraten müssen im Heimspiel auf die verletzten Philipp Gunkel und Florian Müller verzichten. Gunkel hat am Mittwoch die ersten Laufeinheiten auf dem Eis absolviert. Müller wird wahrscheinlich in der nächsten Woche einen Comebackversuch starten.

Zur Partie gegen die Starbulls Rosenheim wird mit einem großen Zuschaueransturm gerechnet. Der Grund: Es handelt sich um einen Aktionstag der "Freien Presse". Fans, die eine Pressekarte besitzen, bekommen beim Ticketkauf einen Rabatt von 30 Prozent.