Flauschiger Nachwuchs im Amerika-Tierpark

Tierpark Bei Sturm "Friederike" wurden Zäune durch umgestürzte Bäume beschädigt

Foto: Annett Büchner

Limbach-Oberfrohna. Eigentlich rechnet man erst im Frühjahr mit solchen Meldungen, aber der Januar bescherte dem Amerika-Tierpark in Limbach-Oberfrohna bereits den ersten Nachwuchs im Jahre 2018. "Am 13. Januar wurde zunächst ein kleiner Bulle bei unseren Schottischen Hochlandrindern geboren", informierte Uwe Dempewolf.

Das Junge von Bulle Fion und Kuh Blondie ist schon jetzt ein Besucherliebling und wird bis mindestens zum Sommer in der Anlage verbleiben. Die Zucht dieser Rasse ist eine 26-jährige Erfolgsgeschichte, auch wenn der jährliche Nachwuchs sich dieses Mal bis ins neue Jahr hinein verzögert hatte.

Die ersten Tiere waren 1992 aus dem vogtländischen Falkenstein gekommen. Kleine Tierbabys gibt es auch im Streichelgehege zu vermelden: Am Wochenende haben sich winzige Kaninchen den Besuchern gezeigt, die das Gerangel in Miniatur mit viel Geduld entdecken konnten.

Schadensbilanz nach Sturm "Friederike"

Für die Besucher ist es vor allem in den Sommermonaten ein Genuss, dass im Tierpark so viele hohe, alte Bäume stehen und Schatten spenden. Als Sturmtief Friedrike durch die Region tobte, war jedoch auch die beliebte Freizeiteinrichtung betroffen: "Insgesamt sind acht Bäume umgestürzt, zwei davon sind in Zäune gefallen", informierte Uwe Dempewolf. "Zum Glück ist dabei kein Tier verletzt worden oder ist ausgebrochen."

Laut dem Tierparkleiter wird die Versicherung für die Schäden aufkommen, die Reparaturen übernehmen die Mitarbeiter selbst. Nicht betroffen ist die neue Beobachtungshütte in Pinguinland, die derzeit noch auf ihre fertig gebaut werden muss. Wenn alle Baumaßnahmen abgeschlossen sind, werden die Besucher einen ganz anderen Blick auf die kleinen Schwarzröcke und ihre gefiederten Mitbewohner bekommen.

Damara-Ziegen kommen zurück

In diesem Jahr wird auch noch eine Pergola errichtet, in der man sich speziell zu den Besucherlieblingen näher informieren kann. In diesen Tagen kehren einige "Ausflügler" in ihr angestammtes Zuhause zurück: Vier Damara-Ziegen waren seit Anfang Dezember im Chemnitz Center zu sehen. Da dort das "Winterland" schließt, geht es auch für sie heim nach Limbach-Oberfrohna.