• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Flugplatzfest in Zwickau wird gefeiert

Event Schweizer Besuch ist auch wieder am Start

Zwickau. 

Zwickau. Der Aero-Club lädt am Wochenende zum 19. Großen Flugplatzfest in Zwickau ein. Für den Verein ein traditioneller Höhepunkt. Highlights sind am 25. und 26. August die Internationale Airshow. Beginn ist jeweils um 14 Uhr.

Auch "Tante JU" ist wieder dabei

Erstmals in Zwickau ist die zweimotorige Dornier Do 28 D2 Skyservant zu sehen. Sie wurde in den 60er Jahren neu entwickelt. Auch Walter und Toni Eichhorn sind zurück. Mit ihren T6 und T28 waren sie schon bei vielen Flugplatzfesten zu Gast. Natürlich ist auch die "Tante JU" aus der Schweiz wieder mit dabei und steht für Rundflüge zur Verfügung und entführt ihre Passagiere auf eine 40-minütige Reise über das Erzgebirge und das Vogtland.

Viele werden sich jetzt vielleicht fragen, ob ein Rundflug mit der JU 52 nach dem tragischen Unfall sicher ist. Joachim Lenk, Chef des Aero-Clubs, erklärte dazu: "Wir sagen dazu ganz klar: ja. Die Ju-Air hat ihren Betrieb auch in Absprache mit den Schweizer Behörden zum 17. August wieder aufgenommen. Der Unfall war ein tragisches Unglück."

Ein Ford aus den 1910ern

Auch das Team Flying Bulls Aerobatics ist dieses Jahr wieder mit dabei. Aber nicht nur betagte Flugzeuge stellen sich vor. Auch Heinz Laaß aus Lichtentanne ist mit dabei. Laaß selbst liebt zudem betagte Vierrad-Fahrzeuge, präsentiert sich schon seit Jahren mit seinen Oldtimern bei Festen. In diesem Jahr ist er mit einem Exemplar der Marke Ford Model T, Baujahr 1914 vertreten.

Laaß restaurierte das Auto fast drei Jahre lang. Der Ford verfügt über einen Vier-Zylinder-Viertaktmotor mit 2884 Kubikzentimeter Hubraum. Der 20 PS starke Motor erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 65 km/h. Heinz Laaß erklärte dazu: "Das Model T (ab 1908) war übrigens das erste Automobil mit dem Lenkrad auf der linken Seite."



Prospekte