FSV Zwickau punktet gegen den KSC

Fußball Achtungserfolg gegen den Tabellenzweiten

Zwickau. 

Zwickau. Aufatmen beim FSV Zwickau. Die Westsachsen haben am Dienstagabend im Nachholspiel der dritten. Liga im heimischen Stadion den freien Fall in die Abstiegszone gestoppt, allerdings auch gegen den Karlsruher SC einen Überraschungssieg vor 4.013 Zuschauern verpasst.

Die Mannschaft von Trainer Joe Enochs holte beim 1:1 (1:0) nach Führung aber immerhin einen Punkt und hat damit nun zwei Zähler Vorsprung auf die Abstiegsplätze. FSV-Trainer Joe Enochs wechselte im Vergleich zur 0:1-Niederlage am vergangenen Wochenende bei Fortuna Köln gleich auf fünf Positionen. Neu im Team standen Bryan Gaul, Alexandros Kartalis und Kevin Hoffmann sowie Mike Könnecke und Lion Lauberbach.

Die Westsachsen begannen stark. Bereits nach wenigen Augenblicken hätten sie durch Bryan Gaul in Führung gehen können: Dieser köpfte den Ball in der 2. Spielminute an den Pfosten. Gegen Ende der 1. Halbzeit nahm der Druck der Karlsruher zu. Mitten in diese Drangphase des KSC traf Kevin Hoffmann in der 44. Minute aus kurzer Distanz zum 1:0 für den FSV. In der zweiten Halbzeit machte der KSC dann mehr Druck. Unter anderem versuchte es Marvin Pourié mit einem Schuss von der Strafraumgrenze, doch er traf in der 51. Minute nur den Pfosten. Wenig später hatten die Gastgeber weniger Glück: Bei einem Schuss von David Pisot ging Lion Lauberbach mit der Hand zum Ball, Schiedsrichter Wolfgang Haslberger (St. Wolfgang) zeigte auf den Punkt.

Anton Fink verwandelte den umstrittenen Handelfmeter in der 65. Minute zum Ausgleich. In der 73. Minute hätte Marvin Pourié nach einem Solo sogar die Führung für den KSC erzielen können. Auf der anderen Seite sorgte der eingewechselte Tarsis Bonga in der 83. Spielminute mit einem straffen Schuss von der Strafraumgrenze für die einzige gefährliche Szene der Schumannstädter im zweiten Durchgang. In der Nachspielzeit drückte der KSC noch einmal, aber Zwickau rettete trotz vier Minuten Nachspielzeit immerhin einen Punkt.

"Wir brauchen Siege"

Joe Enochs: "In der ersten Halbzeit haben wir sicher gestanden, nach der Pause allerdings zwei, drei Chancen zugelassen. Am Ende ist das Ergebnis ein bisschen bitter, denn wir brauchen Siege."

Der FSV Zwickau beendete durch seinen ersten Punktgewinn nach der Winterpause seinen Negativlauf und erzielte einen Achtungserfolg gegen den Tabellenzweiten verliert aber in der Tabelle weiter an Boden. Die Heimmannschaft fiel auf Platz 14 zurück und hat nur noch zwei Zähler Vorsprung auf die Gefahrenzone. Der Karlsruher SC dagegen blieb zum elften Mal in Folge ungeschlagen, hat aber in der 3. Liga den direkten Anschluss zu Spitzenreiter VfL Osnabrück verpasst.

Im nächsten Heimspiel am 17. Februar empfängt die Enochs-Elf den FC Carl Zeiss Jena um 14 Uhr im heimischen Stadion in Zwickau-Eckersbach.