Gehäkelte Kunstwerke letztmals zu sehen

Finale Besondere Führung zum Abschluss

gehaekelte-kunstwerke-letztmals-zu-sehen
Katharina Krenkel führt morgen letztmals persönlich durch ihre Ausstellung. Foto: A. Büchner  Foto: A. Büchner

Limbach-Oberfrohna. Die Ausstellung "Verzahnt. Maschenkunst von Katharina Krenkel" geht am morgigen Sonntag zu Ende. Um 14 Uhr wird die Künstlerin Katharina Krenkel noch einmal persönlich durch die Ausstellung führen und dabei anschaulich ihre Werke vermitteln.

Einige Kunstwerke sind in der Dauerausstellung platziert, so dass die historische Textiltechnik des Museums unter einem besonderen Blickwinkel betrachtet wird. Der Rundgang durch das Museum schließt Maschinenvorführungen ein.

Dreidimensionale Objekte und Skulpturen

Katharina Krenkel ist eine bildende Künstlerin, die mit der Technik des Häkelns dreidimensionale Objekte und Skulpturen schafft. Sie hat deutschlandweit in zahlreiche Textilmuseen Ausstellungen realisiert. Mit der Ausstellung wird erstmals überregionale Textilkunst im Esche-Museum gezeigt. Sowohl die Textilkunst Krenkels, als auch die in der Dauerausstellung des Museums ausgestellte Textiltechnik haben als Grundlage die Masche.

Es bleibt aber auch in der nächsten Zeit textil im Museum: Am 16. Juni findet das zweite Stricktreffen statt. Beginn ist um 13 Uhr, eine Anmeldung ist erforderlich. Eine Woche später werden im Workshop "Schwimm doch mal raus" Badetaschen hergestellt. Dieser Kurs beginnt um 13.30 Uhr.

Die nächste Ausstellung "Sommermaschen" thematisiert gestrickte und gewirkte Textilien der 1960er und 1970er Jahre, die früher wie heute für sommerliche Freizeitvergnügen, aber auch für textile Innovationen und Zeitgeschmack dieser richtungsweisenden Epoche stehen. Die Eröffnung ist am 23. Juni.