Glauchauer Gebäude werden saniert

Haushalt Stadtrat legt Schwerpunkte fest

glauchauer-gebaeude-werden-saniert
Blick zur Kindertagesstätte "Pusteblume". Die Sanierung beginnt in diesem Jahr. Foto: Frenzel

Glauchau. Nachdem die Stadträte einen Doppelhaushalt beschlossen haben, sollen zahlreiche Hochbaumaßnahmen vorbereitet werden. Im zweiten Quartal 2017 beginnt die Sanierung der Kindertagesstätte "Pusteblume" an der Otto-Schimmel-Straße. Der Schwerpunkt wird auf die Trockenlegung der Kellerräume gelegt. Die Kosten betragen rund eine halbe Million Euro. Zudem wird die Sanierung der Kindertagesstätte "Minis und Maxis" vorbereitet.

Dazu steht der Innenausbau der Sachsenalleeschule bevor. Die Kosten betragen rund 3,85 Millionen Euro. Anfang des nächsten Jahres geht's los. Die Mädchen und Jungen ziehen vorübergehend in die ehemalige Grundschule in Gesau. Die Außenhülle der Bildungseinrichtung in der Sachsenallee wurde bereits 2013 und 2014 auf Vordermann gebracht.

Handwerker rücken auch am Schloss an. Mit Zuschüssen aus dem Förderprogramm "Städtebaulicher Denkmalschutz" soll das Wahrzeichen aufpoliert werden. Die ersten Projekte, die man in Angriff nimmt, sind die Sanierung der Hirschgrundbrücke und die Schaffung einer multifunktionalen Freifläche. Ins Schloss sollen 2017 und 2018 rund 2,2 Millionen Euro fließen.