In Tuchfabrik wird Zepter weitergegeben

Personal Jana Kämpfe wird neue Leiterin in Crimmitschau

in-tuchfabrik-wird-zepter-weitergegeben
Jana Kämpfe ist nun für die Tuchfabrik verantwortlich. Oberbürgermeister André Raphael begrüßte die 37-Jährige an ihrem neuen Arbeitsplatz. Foto: Stadtverwaltung

Crimmitschau. Jana Kämpfe ist die neue Leiterin in der Tuchfabrik Gebrüder Pfau in Crimmitschau. Die 37-Jährige trägt seit dem Beginn des neuen Jahres die Verantwortung für das Technische Denkmal an der Leipziger Straße.

Sie soll sich als Projektleiterin um die Vorbereitung und Durchführung der vierten Sächsischen Landesausstellung zur Industriekultur, die 2020 stattfindet, kümmern. Dann gibt es den dezentralen Schauplatz "Textil" in der Tuchfabrik.

Über die neue Chefin

Die gebürtige Crimmitschauerin schloss 2006 ihr Studium der Volkskunde und Kulturgeschichte in Jena ab. Sie war anschließend an verschiedenen wissenschaftlichen Einrichtungen und Museen in Mitteldeutschland tätig.

Die Tuchfabrik kennt sie von einem zweijährigen wissenschaftlichen Volontariat in den Jahren 2008 und 2009. Zuletzt arbeitete sie als Museumsberaterin im Landkreis Sangerhausen. Mit ihrer Heimatstadt Crimmitschau fühlte sie sich verbunden und gehört seit 2009 zum Förderverein des Museums.

Vor zwei Jahren übernahm sie die Geschäftsführung des rund 50 Mitglieder zählenden Vereins. Eine Auswahlkommission des Zweckverbands Sächsisches Industriemuseum hat die Personalentscheidung getroffen.

Keine langen Überlegungen notwendig

"Die Entscheidung unter Leitung von Geschäftsführer Oliver Brehm und Oberbürgermeister André Raphael fiel einhellig", teilte Rathaussprecherin Uta Pleißner am Donnerstagnachmittag mit. Die Tuchfabrik wird auch weiter auf Unterstützung von freien und ehrenamtlichen Mitarbeitern angewiesen sein. Momentan gibt es 2,5 Personalstellen. Die Einrichtung hat Donnerstag und Freitag (10 bis 17 Uhr) sowie Samstag und Sonntag (14 bis 17 Uhr) geöffnet.