Interessantes aus dem Untergrund

Museum Mitmach-Ausstellung zählt 4.700 Besucher

interessantes-aus-dem-untergrund
Die Zwickauer Mitmachausstellung begeisterte Groß und Klein. Foto: Ludmila Thiele

Zwickau. Fast 4.700 Besucher haben die viermonatige Mitmach-Sonderausstellung "Bodenschätze. Geschichte(n) aus dem Untergrund" in den Kunstsammlungen Zwickau/Max-Pechstein-Museum gesehen. Das Fazit der Museumsleiterin Petra Lewey: "Die Ausstellung lief außerordentlich erfolgreich. Es freute uns ganz besonders, dass sie so gut bei den Kindern ankam. Viele von ihnen waren zum ersten Mal im Museum. Einige Kinder, die beispielsweise mit der Hortgruppe die Ausstellung besuchten, kamen ein zweites und ein drittes Mal mit den Eltern oder mit Oma und Opa. Sie wollen alle auch wiederkommen. So war diese Schau für uns eine Investition in die Zukunft".

Ein ganzes Dorf vergraben

28 Hortkinder aus Neukirchen, die in ihrer Forscher- und Experimentierwoche die Ausstellung besuchten, schrieben ins Gästebuch: "Wir haben hier viel Interessantes über den Erdboden, Steine und Naturfarben erfahren. Besonders haben uns die Ausgrabungen gefallen. Wir haben dort als Archäologen zusammengearbeitet und so konnten wir zwei Skelette, einen Muli und Umrisse von einem Dorf freilegen. Man glaubt es kaum, was so alles in der Erde versteckt ist. Das war ein super Highlight."