Lebensqualität für Ältere

Roboter-Wettbewerb Strategie und Taktik auf dem Lego-Feld

Zwickau. "Senior Solutions - Unabhängig, engagiert, mittendrin", unter diesem Titel findet am Samstag, ab 9 Uhr, der Regionalwettbewerb der First Lego League (FLL) in der Westsächsischen Hochschule Zwickau (WHZ) statt. Professor Tobias Teich von der WHZ, Fakultät Wirtschaftswissenschaften, informierte im Vorfeld: "Ziel dieses international ausgetragenen Roboterwettbewerbs ist es, Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 16 Jahren in einer sportlichen Atmosphäre an Wissenschaft und Technologie heranzuführen." Speziell an diesem Wettbewerb in der Aula der WHZ auf dem Scheffelberg treten neun Teams mit etwa 75 Schülern aus Schulen der Region an. Das Thema "Senior Solutions - Unabhängig, engagiert, mittendrin" befasst sich mit der Fragestellung, ob FLL-Teams die Lebensqualität von älteren Menschen verbessern und ihnen helfen, unabhängig, engagiert und in Kontakt mit ihrer Umgebung zu bleiben. Die Teams entwickeln und programmieren einen autonomen Roboter, der anspruchsvolle Aufgaben im Umfeld einer älter werdenden Bevölkerung lösen kann und präsentieren ihre innovativen Ergebnisse. Zuvor hatten die Schüler-Mannschaften in einer zweimonatigen Vorbereitungszeit einen Roboter gebaut und programmiert, der nun anspruchsvolle Aufgaben auf einem Lego-Spielfeld absolvieren soll. Als besonders schwierig war es, eine geeignete Strategie zu entwickeln, mit der die konkurrierenden Teams in nur 2.30 Minuten die meisten Punkte erreichen können. Das Finale wird gegen 15.25 Uhr erwartet. Die Ehrungen der Sieger erfolgt gegen 16 Uhr. Interessenten sind willkommen. Der Eintritt ist kostenlos. msz