Mit 73 Jahren: Oberwieraer Bürgermeister geht in Rente

Interview Blick-Reporter Holger Frenzel im Gespräch mit Bernd Geringswald

Oberwiera. 

Oberwiera. 14 Jahre war Bernd Geringswald als Bürgermeister für die kleine Gemeinde im Westen des Landkreises Zwickau verantwortlich. Mit dem Jahreswechsel ist er in den Ruhestand gegangen. Blick-Reporter Holger Frenzel sprach mit dem 73-Jährigen unter anderem über Herausforderungen im Amt, Extra-Freizeit und Nachfolger Holger Quellmalz.

Sie gehen - mit 73 Jahren - in Rente. Für welche Dinge bleibt künftig mehr Zeit?

Für sportliche Aktivitäten. Meine Frau und ich waren 2019 im Urlaub in Tirol. Mit dem E-Bike konnten wir etliche Bergtouren unternehmen. Das wollen wir gern wiederholen. Ich denke auch darüber nach, mich einem Sportverein anzuschließen. Das könnte in Richtung Wandern oder Leichtathletik gehen. Zudem bin ich im Ehrenamt noch Vorsitzender des Diakonievereins in Waldenburg. Die Aussage in der Frage stimmt allerdings: Das (richtige) Rentnerdasein beginnt für mich acht bis zehn Jahre später als für andere Leute aus meinem Jahrgang.

Von 2005 bis 2019 waren sie als Bürgermeister für Oberwiera verantwortlich. Was bleibt von den 14 Jahren hängen?

Die Zeit war von großen finanziellen Zwängen geprägt, wir bewegten uns im finanziellen Bereich oft am Limit. In der Anfangszeit kamen Haushaltskonsolidierung und Haushaltssperre dazu. Trotzdem haben wir einiges geschafft. Höhepunkt war die Sanierung des Gemeindezentrums. Dadurch konnten wir die Arztpraxis im Ort erhalten. Dazu kamen der Ausbau des Dorfplatzes und die Umsetzung von zahlreichen Maßnahmen zur Hochwasserschadensbeseitigung. Ich freue mich, dass wir in den letzten Monaten auch noch die Weichen für die Schaffung eines Eigenheimstandortes stellen konnten.

Was kommt auf ihren Nachfolger Holger Quellmalz, der sich bei der Bürgermeisterwahl gegen zwei Kontrahenten durchsetzen konnte, zu?

Auf ihn wartet viel Arbeit. Ich hoffe, dass er den Schwung aus dem Wahlkampf mitnehmen kann. Das Interesse an der Kommunalpolitik in Oberwiera ist aktuell sehr groß. Holger Quellmalz legt sich mächtig ins Zeug. Er war zuletzt schon jeden Dienstag im Gemeindezentrum, um die Übergabe vorzubereiten. Am Donnerstag habe ich ihm meine Schlüssel übergeben.