Moderner Supermarkt zieht viele Limbacher an

Stadtbild Neueröffnung sorgt für Leerstand im Stadthaus

moderner-supermarkt-zieht-viele-limbacher-an
Der neue Norma-Markt an der Ecke Weststraße/Albert-Einstein-Straße. Foto: Steffi Hofmann

Limbach-Oberfrohna. Es gab eine frische Rose zur Begrüßung, Spiel und Spaß und Bratwurst zu Schnäppchenpreisen: Die Eröffnung des neuen Norma-Supermarktes an der Ecke Weststraße/Albert-Einstein-Straße ließen sich viele Limbacher nicht entgehen. Der Parkplatz quoll zu gewissen Zeiten regelrecht über, Autos mussten auf benachbarten Straßen halten.

Der neue Markt mit einer Fläche von 800 Quadratmetern ist hell, modern und deutlich großzügiger angelegt als der Vorgänger im Stadthaus. "Ich finde besonders den Parkplatz besser. In der Stadt war immer alles so eng", sagte ein Rentner, der mit seiner Frau und einem voll beladenen Einkaufswagen aus dem Markt kam. Eine Mutter mit zwei Kindern sorgte sich hingegen um künftigen Stau an der Kreuzung. "Die Ampel hier ist für das Rausfahren vom Supermarkt eher unpraktisch", sagte sie.

Norma wirbt vor allem damit, über 35 Prozent des Sortiments mit Produkten aus den neuen Bundesländern zu führen. Spezielle Preisschilder machen demnach auf die ostdeutschen Waren aufmerksam. Mit der Eröffnung des neuen Supermarktes gibt es eine weitere leere Verkaufsfläche im Stadtzentrum. Mehrere Läden des Stadthauses an der Jägerstraße stehen dort leer. Wie die Freie Presse kürzlich berichtete, gebe es zwar Interessenten für den ehemaligen Norma-Markt. Die Verhandlungen dazu laufen aber noch.