Narren übernehmen die Schlüsselgewalt

Fasching Karnevalisten starteten schwungvoll in die neue Faschingssaison

Wilkau-Haßlau. 

Wilkau-Haßlau. Die Mitglieder des Wilkauer Carnevalsclubs (WCC) sind auch in diesem Jahr ihrer Tradition treu geblieben und forderten am 11.11. pünktlich um 11.11 Uhr vom Bürgermeister die Herausgabe des Rathausschlüssels.

Und wie schon gewohnt, ließ sich Bürgermeister Stefan Feustel nicht erst lange bitten, sondern folgte bereitwillig dem närrischen Begehren. Allerdings nicht, ohne sich zuvor das übliche Wortgefecht mit dem obersten Wilkauer Narren, diesmal in Person von WCC-Vizepräsident Holger Suda, zu liefern. Dabei ging es auch um das ausgefallene Stadtfest und die verspätete Fertigstellung des Marktplatzes. Eine Amtshandlung durfte der Bürgermeister vor der Übernahme des Zepters durch das närrische Volk aber noch vollziehen. Er überreichte dem neuen Prinzenpaar seine Insignien der Macht.

In diesem Jahr sind es Marion und Thomas Hertzsch. Die beiden 48-Jährigen schlüpften erstmals in diese Rolle und waren entsprechend aufgeregt. "Es ist ungewohnt, so im Mittelpunkt zu stehen. Für den traditionellen Schneewalzer haben wir allerdings schon ein klein wenig geübt", ließ Marion Hertzsch durchblicken. Tänzerisches Können legte auch die Jugendtanzgruppe des WCC an den Tag. "Wir sind froh, dass wir als Verein im Jugendbereich so gut aufgestellt sind. Auf der anderen Seite würden wir uns freuen, hätten wir speziell in der Altersgruppe der 20- bis 40-Jährigen ein paar Mitstreiter mehr", sagte Holger Suda.

Die erste Veranstaltung der Wilkauer Narren unter dem Motto "Mit Musik und Tanz und Witz - der WCC zeigt große Hits" findet am 26. Januar in der Culitzscher Linde statt. Bevor am 2. März in der Wilkauer Muldentalhalle das große Saisonfinale ansteht, sind die Narren auch in Ebersbrunn, Vielau und Weißbach zu erleben.