Naud: "Ich fühle mich schon integriert"

Eishockey Eispiraten-Trainer im Interview

naud-ich-fuehle-mich-schon-integriert
Daniel Naud. Foto: Holger Frenzel

Crimmitschau. Daniel Naud freut sich über einen perfekten Einstand als Trainer des Eishockey-Zweitligisten Eispiraten Crimmitschau. BLICK-Reporter Holger Frenzel sprach mit dem 56-jährigen Kanadier.

Was war der Schlüssel zum Sieg im Sachsenderby gegen Dresden?

"Wir haben im ersten Drittel sehr gut begonnen. Dazu kam ein hervorragendes Powerplay. Fünf von sechs Treffern sind in Überzahl gefallen. Genauso wichtig war aber, dass wir bei eigener Unterzahl nur wenig gefährliche Situationen zugelassen haben."

Wie war der Start in Crimmitschau?

"Ich fühle mich gut angenommen und schon integriert. Von der Mannschaft und den ganzen Leuten aus dem Umfeld. Das macht meine Arbeit viel leichter. Dafür möchte ich mich bedanken."

Sie haben in den Partien in Kassel und gegen Dresden die optimale Ausbeute von sechs Punkten geholt. Wie lauten die nächsten Ziele?

"Wir müssen konzentriert und fokussiert bleiben, um den Platz in den Pre-Playoffs zu verteidigen. Wenn wir ausreichend Punkte haben, schauen wir nach dem Heimrecht."

Welche Rolle hat Boris Rousson, der sie als Co-Trainer unterstützt hat, gespielt?

"Er war ganz wichtig. Wir haben in der Saison 2009/10 schon einmal bei den Hamburg Freezers zusammengearbeitet. Danach gab es keinen Kontakt mehr. Trotzdem lief es an den letzten Tagen so, als ob wir nie getrennt waren. Ich freue mich, dass uns Boris Rousson auch weiter unterstützt und beispielsweise dienstags mit den Torhütern auf das Eis geht."