• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Päckchen gehen auf die Reise

WEIHNACHTSTRUCKER Aktion der Johanniter findet bei uns immer mehr Zuspruch

Werdau. 

Werdau.Wenn am Donnerstag der nächsten Woche im niederbayrischen Landshut die Weihnachtstrucker der Johanniter-Unfallhilfe (JUH) auf die Strecke in Richtung Südosteuropa gehen, sind auch 32 Päckchen aus dem Werdauer Alexander-von-Humboldt-Gymnasium mit an Bord. Die Schüler haben die am Montag an Mitarbeiter des hiesigen Regionalverbandes Zwickau/Vogtland übergeben. "Das Gymnasium beteiligt sich schon zum dritten Mal an unserer Weihnachtstrucker-Aktion", freut sich JUH-Sprecherin Katja Böwe. Die Gymnasiasten der 5. bis 12. Klassen haben geschlossen gespendet, wobei die angehenden Abiturienten im Rahmen des traditionellen Weihnachtsballs am Wochenende noch eine gesonderte Aktion gestartet und Spenden für zwei zusätzliche Päckchen zusammenbekommen haben.

Päckchen haben eine lange Reise vor sich

"Wir haben in diesen Tagen auch schon die gesammelten Päckchen unter anderem aus unseren Einrichtungen sowie dem Gymnasium in Crimmitschau und dem Berufsschulzentrum in Werdau abgeholt", sagte Katja Böwe. Ziel aller der Päckchen war die zentrale Sammelstelle in der Werdauer Johanniter-Geschäftsstelle in der Uferstraße, wo heute Vormittag ein großer Laster des Wohlfahrtsverbandes erwartet wird. Mit dem werden die Päckchen nach Landshut gefahren und auf die weiteren Transporte nach Albanien, Bosnien, Bulgarien, Rumänien und in die Ukraine verteilt.

In den Päckchen sind einheitlich ein Geschenk für Kinder, Zucker, Mehl, Reis, Nudeln, Speiseöl, Multivitamin-Brausetabletten, Kekse, Schokolade, Kakaopulver, Duschgel, Handcreme, Zahnbürsten und Zahnpasta.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!