Sachsenring-Nachwuchsracer beim Heimrennen erfolgreich

MOTORSPORT Pocket- und Mini-Biker eroberten die Arena E in Mülsen

Mülsen. 

Mülsen. Am Samstag wurde es beim "2. AMC Pocket- und Mini-Bike-Rennen in der Arena E in Mülsen" für den deutschen Rennsportnachwuchs ernst. Fast schon erwartungsgemäß räumten beim vom AMC Sachsenring ausgerichteten Rennen, dem zweiten der verspätet begonnenen Saison, die sächsischen Rennfahrer und Rennfahrerinnen kräftig ab.

Rennmotorräder im Taschenformat

Die unterste Einstiegsmöglichkeit in den Motorrad-Straßenrennsport sind die sogenannten Pocket-Bikes. Hier wird gemäß der Hersteller nach den Klassen "GRC" und "BLATA" unterschieden, wobei die GRCs etwas leistungsstärker sind. In den beiden gemeinsamen Rennen wurde Danny Hinkelmann aus Königsfeld bei Rochlitz jeweils Zweiter hinter Tudor Dedea aus dem nordrhein-westfälischen Schwalmtal. Da dieser als Gaststarter nicht punkteberechtigt war, konnte sich der neunjährige Sachse, wie schon nach seinen beiden Rennsiegen beim Saisonauftakt im baden-württembergischen Bopfingen, die volle Punktzahl gutschreiben lassen. In der BLATA-Klasse wurde der Glauchauer Fillin Lorenz einmal Dritter und einmal Zweiter. Mit den beiden weiteren Sachsen Manuel Kröner aus Zwickau und Phil Claußnitzer aus Deutschneudorf, den Thüringern Ole Säuberlich (Bad Blankenburg) und Elias Friba (Steinbach), dem Berliner Nico Weiße sowie dem Nürnberger Julian Leitenberger stellte der gastgebenden AMC Sachsenring das Gros des Starterfeldes. Sie alle waren ebenfalls mit einem GRC-Pocket-Bike am Start.

Anina Urlaß zeigte den Jungs wo es lang geht

Bei den größeren Mini Bikes gibt es ebenfalls zwei Klassen. Die Kategorien Einsteiger und Nachwuchs tragen allerdings jeweils eigene Rennen aus. Bei den Einsteigern war Anina Urlaß aus Hohndorf bei Stollberg in beiden Läufen eine Klasse für sich. Von der Pole Position aus gewann sie den ersten mit über elf Sekunden und den zweiten mit gut neun Sekunden Vorsprung auf ihre AMC-Sachsenring-Teamkollegen Robin Siegert (Lengefeld) und Fynn Kratochwil (Mühlhausen). Jason Rudolph aus St. Egidien wurde im ersten Rennen unmittelbar hinter Siegert und Kratochwil Vierter. Im zweiten hatte er frühzeitig Sturzpech. Smilla Göttlich (Kottmar OT Eibau), Jamie Leon Wunderlich (Wildenfels) und Anna Ritter (Kölleda) vervollständigten das hier fast genauso große AMC-Aufgebot.

Podium fest in westsächsischer Hand

In der nominell etwas schwächeren Mini-Bike-Nachwuchsklasse waren zwar "nur" fünf AMCler von der Partie, doch machten diese die Podestplätze unter sich aus. Wenngleich es in beiden Rennen bis zum letzten Meter äußerst eng zuging, setzte sich jeweils Richard Irmscher aus Lichtenau knapp gegen den Plauener Ben Wiegner durch. Mika Siebdrath aus Wildenfels wurde mit etwas Abstand beide Male Dritter. Colin Friba (Steinbach) und Phil Urlaß (Hohndorf) konnten mit ihren Clubkameraden nicht ganz mithalten, schlugen sich aber ebenfalls ordentlich.