Schwäne zurück in der Erfolgsspur

Fussball Würzburger Kickers gegen FSV Zwickau 0:2 (0:2)

Zwickau. 

Zwickau. Der FSV Zwickau scheint in die Erfolgsspur zurück gefunden zu haben. Das Auswärtsspiel am Samstag bei den Würzburger Kickers wurde mit 2:0 gewonnen, wobei das Ergebnis bereits zur Halbzeit feststand. Die Tore für die Westsachsen erzielten in der von Schiedsrichter Dr. Riem Hussein (Bad Harzburg) geleiteten Begegnung in der 11. Spielminute Elias Huth und Leon Jensen in der 35. Minute vor 4.255 Zuschauern, darunter etwa 400 Fans aus Zwickau.

FSV verpflichtet Sebastian Wimmer

Trotz intensiver Bemühungen der Würzburger spielte Zwickau die Partie souverän herunter und es blieb bis zum Abpfiff bei diesem Ergebnis. Die "Schwäne" konnten so den Anschluss an das Mittelfeld in der Tabelle halten. Der FSV Zwickau schlug kurz vor dem Ende der Transferperiode noch einmal auf dem Transfermarkt zu, verpflichtete Sebastian Wimmer vom Ligakonkurrenten FC Viktoria Köln. Wie der Verein mitteilte, unterschrieb der 25-jährige defensive Mittelfeldspieler bei den Schwänen einen Jahresvertrag bis Juni 2020.

Nächstes Punktspiel am 14. September in Zwickau

FSV-Sportchef Toni Wachsmuth ist von den Qualitäten des gebürtigen Österreichers überzeugt: "Sebastian ist in der Defensive sehr flexibel einsetzbar, körperlich sehr präsent und fußballerisch gut ausgebildet. Wir sehen ihn vorrangig im defensiven Mittelfeld als Stabilisator für unsere Zentrale. Er kann aber auch viele Positionen in der Dreier- bzw. Viererkette spielen." Vor seinem Engagement bei Viktoria Köln war Sebastian Wimmer in Deutschland für den SC Paderborn und die U23 des VfL Wolfsburg aktiv. Für sein Heimatland Österreich bestritt er dazu noch 16 U19- sowie 4 U21-Länderspiele. Für die Rot-Weißen aus der Muldestadt geht es erst in 14 Tagen mit dem Liga-Betrieb weiter. Das nächste Punktspiel findet am 14. September in Zwickau statt. Dann ist der KFC Uerdingen zu Gast.