Stadt investiert in Brandschutz

Sanierung 348.300 Euro fließen in "Sonnenschein"

Werdau. 

Für die Umsetzung eines Brandschutzkonzeptes in der Kindertagesstätte "Sonnenschein", die sich am Richard-Wagner-Ring befindet, müssen rund 348.300 Euro in Angriff genommen werden. Die Mitarbeiter im Rathaus treiben die Vorbereitung für die Investition, die bei laufendem Betrieb stattfindet, voran. Der Komplex besteht aus drei Baukörpern, die jeweils zweigeschossig errichtet wurden. Das Gebäude hat eine wechselvolle Geschichte. Die Kindertagesstätte wurde 1973 in Betrieb genommen. Kurz nach der Wende - im Jahr 1993 - erfolgte der Umbau zu einer Grundschule. Seit 2003 befindet sich im Objekt nun wieder eine Kindertagesstätte. Karsten Piehler, Leiter des Fachbereichs für Planen und Bauen im Rathaus, macht deutlich, dass das Bauvorhaben nicht auf die lange Bank geschoben werden kann. "Wenn wir das Brandschutzkonzept nicht umsetzen, können wir einzelne Räume nicht mehr nutzen, was zu einer Reduzierung der Kapazität führt", sagt Piehler. Er macht deutlich, dass für den Notfall unter anderem die Treppenräume abgeschottet und zusätzliche Außentüren als Rettungswege geschaffen werden müssen. Zudem macht sich der Einbau einer Treppenhausentrauchungsanlage erforderlich. Die Kindertagesstätte "Sonnenschein" bekommt zudem Hausalarmanlage und Sicherheitsbeleuchtungsanlage. Das Vorhaben wird mit Zuschüssen von Freistaat (174.000 Euro) und Landkreis (17.400 Euro) unterstützt. Die restlichen Kosten trägt die Stadt selbst.