Turniersieg in Wien knapp verpasst

Wasserball Zwickau unterliegt im Finale mit 9:10

Zwickau. 

Zwickau. Nur ein Tor trennten die Zwickauer Wasserballer am Ende vom Turniersieg in Wien beim Verein "King of the Kongi". Nachdem die Zwickauer in ihren Gruppenspielen gegen Wien mit 15:5, Pl Salzburg 11:9, und Vk Bor mit 13:9 gewonnen hatten, stand am Sonntag das Halbfinale an. Diese bestritten die Schumannstädter gegen WBC Tirol. Nach einem trägen Beginn setzten sie sich mit 9:4 durch und standen im Endspiel. Im Finale kam es zum wiederholten Vergleich mit Pl Salzburg. Die Zwickauer begannen konzentriert und gingen mit 3:0 in Führung. Zur Halbzeit stand es 7:3. Einige wollten schon fast gratulieren, doch Salzburg drehte nach der Pause auf. Aus einem 7:3 machten sie 7:9. Das Spiel war gedreht. Zwickau gab sich aber nicht auf und kämpfte sich auf 8:9 wieder zurück, bevor die Salzburger den 10. Treffer erzielten. Den letzten Treffer setzte Aljosa Bakovic zum 9:10. Aber die Zeit war abgelaufen und Salzburg holte den Turniersieg. Zoltán Szabo wurde zum besten Spieler des Turniers gewählt und der beste Torhüter kam mit Matthias Schädlich auch aus den Reihen der Zwickauer.