Viele Bilder für Ludwig

Theater Puppenspieler-Ehepaar hat Familienzuwachs

Zwickau. 

Zwickau. Ihren Märchenprinzen - den polnischen Puppenspieler Konrad Bruno Till - traf die Theaterpädagogin und Puppenspielerin Franziska Till bei der Arbeit an dem Märchen "Schneewittchen und die sieben Zwerge", das im November 2016 Premiere im Zwickauer Puppentheater feierte. Sie war das Schneewittchen, er - der Prinz. Am 18. Dezember 2018 gab sich das Künstler-Paar das Ja-Wort. Am 12. Januar 2019 kam der erste "Zwerg" - Sohn Janek - zur Welt und vor gut zwei Wochen mit Ludwig - der zweite. "Sein errechneter Geburtstermin war am 28. März. Er kam aber am 1. April um 23 Uhr. Früh um 6 Uhr fühlte es sich noch nach einem Scherz an, später dann nicht mehr", sagt die 27-jährige Dresdnerin, die sich gefreut hatte, dass ihr Mann wie schon bei Janeks Geburt wieder dabei sein durfte. "Ich habe gehört, dass es in anderen Städten wegen Corona nicht erlaubt war, aber in Dresden zum Glück schon", sagt die junge Mutter, die bis zum Beginn der Mutterschaft noch die Puppenspielkurse für Kinder ab 6 Jahren und für Erwachsene geführt hat und zum Spielzeitende mit ihrer Familie nach Dresden zieht. Am 3. März hat ihre Kindertheatergruppe im Rahmen des Theaterfestivals "Schüler machen Theater" am Vormittag den Arbeitsstand ihres Stückes "Ab in die Tonne" und am Abend bei der Abschiedsfeier für die Theaterpädagogin präsentiert. Die neun Mädchen und Jungen im Alter zwischen fünf und neun Jahren begeisterten das Publikum mit ihren puppenspielerischen Qualitäten, talentiertem Schauspiel und tollem Stück und bekamen ganz viel Publikumsapplaus. Auch Franziska Tills erwachsene Spielerinnen brillierten bei ihrem humorvollen Stück, mit dem sie die Abendveranstaltung im Puppentheater eröffneten. Die Theaterpädagogin zeigte sich nicht nur begeistert, sondern auch zu Tränen gerührt. "Wir wollen aber weiter beide in unseren Berufen arbeiten und mit zwei kleinen Kindern ist es ohne die Unterstützung der Großeltern sehr schwierig, deswegen ziehen wir nach Dresden", erklärte Franziska Till am 3. März, die auch sehr gerührt angesichts von vielen Bildern war, die die Kinder extra für sie gemalt haben, sowohl auf Papier als auch Stramplern, die sie dem kleinen "Zwerg" Ludwig schenkten.