Vorschläge für den Bürgerhaushalt eingereicht

Finanzen Zwickauer Stadtrat entscheidet in der April-Sitzung

Zwickau. 

Zwickau. "Bis zum Einsendeschluss am 13. Januar sind in der Zwickauer Stadtverwaltung 215 Vorschläge von 134 Einreichern für den Bürgerhaushalt eingegangen", sagt Matthias Merz, Leiter des Oberbürgermeisterbüros.

Der Stadtrat wird voraussichtlich in seiner Sitzung im April darüber entscheiden, welche Projekte davon umgesetzt werden. Im Doppelhaushalt für die Jahre 2019 und 2020 stehen jährlich jeweils 300.000 Euro dafür zur Verfügung. Merz: "Die eingereichten Ideen zeichnen sich durch eine große Bandbreite aus. Sie betreffen unter anderen die Instandsetzung von Gehwegen und Straßen, Verbesserungen im Bereich der Straßenbeleuchtung oder die Anschaffung neuer Geräte für Spielplätze."

Fokus auf Natur und Feuerwehr

Andere Maßnahmen zielen auf Radwege, Grünanlagen oder Maßnahmen im Bereich der Freiwilligen Feuerwehren ab. Auch Themen wie die "essbare Stadt", Büchertauschzellen oder die Schaffung eines Trimm-Dich-Pfades wurden genannt. Die Übersicht aller Vorschläge ist auf den städtischen Internetseiten unter www.zwickau.de/buergerhaushalt zu finden. Die Ideen werden nun durch die städtischen Ämter geprüft und fachlich bewertet.

Dabei wird zunächst analysiert, ob einzelne Maßnahmen bereits im Doppelhaushalt berücksichtigt sind. Außerdem werden kurze Stellungnahmen verfasst und - soweit erforderlich - eine Kostenschätzung ergänzt. Dies ist eine der Grundlagen für die Vorberatung im Finanzausschuss. Das Kommunalparlament entscheidet dann, welche Vorschläge in diesem und welche im kommenden Jahr realisiert werden.