Vortrag erinnert an Widerstand in der Region

Wende-Zeit Historiker Dr. Matthias Kluge ist in Werdau zu Gast

Werdau. 

Werdau. Die friedliche Revolution in Werdau und in Crimmitschau ist am 23. September ein Thema Martin-Luther-King-Zentrum. Dr. Matthias Kluge wird auf das politische Geschehen dieser Zeit auf lokal- und regionalgeschichtlicher Ebene zurückblicken. Aus einer zeitlichen Distanz von nunmehr 30 Jahren wird er dieses neu analysieren. Dabei fragt der Historiker nach versäumten Chancen und Gelegenheiten und setzt die Ereignisse ins Verhältnis zur derzeit aktuellen mentalen und politischen Lage.

Tausende demonstrierten friedlich

Ein Blick zurück: Im Jahr 1989 reifte in der DDR eine Situation heran, die mit ihrem Höhepunkt im Herbst desselben Jahres zur ersten gewaltfreien und erfolgreichen Revolution in der deutschen Geschichte führte. Deren Ereignisse vollzogen sich nicht allein in Großstädten wie Leipzig oder Berlin, sondern auch in der Provinz. Getragen von engagierten Menschen entstand auch in Crimmitschau und Werdau spürbarer Widerstand. Tausende gingen zu Friedensgebeten in Kirchen und zu Demonstrationen auf die Straßen, um ihren Unmut gegenüber dem Staat zu zeigen und für freie Wahlen und Demokratie zu demonstrieren. Der Vortrag verspricht Rückblicke auf vertraute und eher unbekannte Sachverhalte sowie Umstände der Zäsur von 1989/90. Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung beginnt 19 Uhr.