Zeitreise auf der Kulturmeile

Straßenfest Zwickau feiert am 16. Juni in der Hauptstraße

zeitreise-auf-der-kulturmeile
Petra Küster vom Verein "Kontraste" hält die Fäden für die nächste Kulturmeile in der Zwickauer Hauptstraße in der Hand. Foto: msz / Alfredo Randazzo

Zwickau. "Mittelalter trifft Neuzeit" lautet das Motto der 14. Kunst- und Kulturmeile in der Zwickauer Hauptstraße. Am 16. Juni ab 10 Uhr ist es soweit. Organisatorin Petra Küster vom Verein ist voller Vorfreude. Sie ist sich sicher: "Wenn Mittelalter und Neuzeit aufeinander treffen, kommt es sicher zu einer spannenden Zeitreise anlässlich 900 Jahre Zwickau."

Wer möchte nicht gern einmal Napoleon mit seiner Gemahlin Marie Louise oder Friedrich den Großen, August den Starken vielleicht auch Karl May, alle mehr oder weniger innig mit Zwickau verbunden, persönlich begegnen. Die Freilichtgalerie entlang der Hauptstraße wird mit einem bunten Programm Altes und Neues verbinden und die Besucher zum Verweilen einladen.

Feuerspucken, Schmuck basteln und vieles mehr

Künstler präsentieren sich mit Kunst jeglicher Art. Die Händler der Hauptstraße haben keine Mühen und Kosten gescheut, um mit verschiedenen Programmen zum Gelingen der Kulturmeile beizutragen. So stellt Daniela Schwarz von "jetzt-wirds-bunt" kunterbunt genähte Sachen von Handytaschen über Kuscheltiere bis zu Rucksäcken vor. Das "Baumhaus" bietet vor dem Laden verschiedene Großspiele für Kinder an. Große Seifenblasen werden durch die Straße ziehen.

Hagen und Andrea Weiß vom Zwickauer "Bunten Haufen" sind mit einer kleinen Kinderbogenbahn, Holzspielzeug und kleinen Extras vertreten. Natürlich fehlen auch die Feuerkünstler "Ignis Draconis" nicht. Wer sich traut, kann sich unter Anleitung selbst am Spucken der Flammen ausprobieren. Die Autorin Claudia Puhlfürst stellt Bücher vor und bastelt Schmuck mit den Kindern und vieles mehr.

Gleichzeitig präsentiert sich auch das 5. Zwickauer Straßenmusik-Festival. Eine musikalische Umrahmung, die für jeden Musikgeschmack etwas zu bieten hat. Jetzt heißt es Daumen drücken, dass Petrus mitspielt.