Zwickau gelingt Befreiungsschlag im Ostduell

Fußball FSV schlägt FC Carl Zeiss Jena mit 2:0 (1:0)

Zwickau. 

Zwickau. Das Team des FSV zeigte am Sonntag vor 6.795 Zuschauern im heimischen Stadion, dass es doch noch gewinnen kann. Mit einem 2:0 (1:0) gegen den FC Carl Zeiss beendeten die Schumannstädter ihre Sieglos-Serie.

Wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt

Die Mannschaft von Trainer Enochs gewann das Ostduell der 3. Fußball-Liga. Davy Frick in der 35. Spielminute und Tarsis Bonga in der 83. Minute erzielten die Tore für die Rot-Weißen, die in der Tabelle mit 29 Punkten nun fünf Zähler Vorsprung vor dem ersten Abstiegsplatz liegen Die Zwickauer haben damit nach vier Spielen ohne Sieg wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt gesammelt. Durch den Sieg verbesserten sich die Zwickauer auf Tabellenrang 13. Die Muldestädter begannen engagiert und kontrollierten das Spiel und zeigten sich als die aktivere Mannschaft. Aber es dauerte bis zur 19. Minute, bevor die Gastgeber erstmals gefährlich wurden. Kurz darauf hatte Jena die erste Gelegenheit. Schließlich gingen die Zwickauer in der 35. Minute in Führung. Nach einem Miatke-Freistoß beförderte Davy Frick die Kugel per Kopfballaufsetzer ins Tor. Nach Wiederanpfiff bemühte sich Jena um druckvolleres Spiel, doch die Westsachsen standen sicher.

Beiden Teams gelang es aber nicht, gefährlich in den gegnerischen Strafraum zu kommen. In der 69. Minute schoss Zwickaus Stürmer Ronny König aus acht Metern über das Tor. Die wohl größte Ausgleichschance für die Gäste gab es in der 76. Minute durch den kurz zuvor eingewechselten Phillip Tietz, dessen Schuss aus spitzem Winkel an den Innenpfosten ging. Mit zunehmender Spielzeit riskierte Jena mehr. Das bot den Hausherren immer mehr Räume zum Kontern. So in der 83. Minute, als der ebenfalls kurz zuvor eingewechselte Tarsis Bonga aus halbrechter Position abzog, und der Ball vorbei an Koczor zum 2:0 ins lange Eck kullerte. Jena bemühte sich weiterhin um den Anschlusstreffer, es reichte aber nur noch zu einem Gewaltschuss von Pierre Fassnacht, den Brinkies mit einer starken Flugparade entschärfte. Zwickaus Trainer Joe Enochs nach der Begegnung: "Wir haben heute das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Trotzdem war es ein enges Spiel. Beim 2:0 hatte Bonga etwas Glück." Am kommenden Wochenende muss Zwickau 13 Uhr auswärts in Kaiserslautern antreten.