14.300 Zuschauer und ein TV-Millionenpublikum waren dabei

Skispringen Die Schanze ist das Tor zur Welt

14-300-zuschauer-und-ein-tv-millionenpublikum-waren-dabei
Domen Prevc gewann das Weltcup-Springen vor Daniel Andre Tande (links) und Stefan Kraft. Foto: Brand-Aktuell

Klingenthal . Polen hat vor Deutschland und Österreich den Teamwettbewerb beim FIS Weltcup Skispringen in Klingenthal gewonnen. Mehr als 7.300 begeisterte Fans erlebten in der Vogtland-Arena bei besten äußeren Bedingungen einen spannenden Wettkampf. Norwegen, Slowenien und Tschechien folgten am Samstag auf den Plätzen. Auch am Sonntag feuerten 7.000 Zuschauer die Springer an. Der Slowene Domen Prevc hatte den Einzelweltcup gewonnen. Der 17-jährige setzte sich vor dem Norweger Daniel-Andre Tande und Stefan Kraft aus Österreich durch. Bester Deutscher war Markus Eisenbichler auf Rang sechs. Während Domen Prevc Weiten von 140,0 und 141,0 Metern hatte, schwärmte Anne Fischer aus Hof: "So eine tolle Schanze quasi direkt vor der Haustüre zu haben, das ist schon klasse. Ich bin bereits das vierte Mal in Klingenthal." Am Schwarzberg hofft man nun, dass der Weltcup-Zirkus weiter ins Vogtland kommt. Das steht nämlich durchaus in Frage, da weltweit viel zu viele Schanzen existieren. Jeder will etwas abhaben vom Weltcup-Kuchen. Die Kritiker der Vogtland-Arena sind angesichts der Sendebeiträge bei ARD, ZDF, RTL und Eurosport derzeit leise. Denn durch den Weltcup wird die Welt aufmerksam auf das Vogtland. Pit Morase war mit Familie aus Bremen gekommen: "Uns hat das Navi hierhin gelotst. Wo das Vogtland liegt, wussten wir nicht. Seit Donnerstag sind wir hier. Es ist toll."