Ausnahmezustand am Samstag in Pausa

Wetter Plötzliches Hochwasser hält ganze Stadt in Atem

"Land unter" hieß es am Samstagnachmittag in Pausa. Foto: Simone Zeh

Pausa. "Land unter" hieß es am Samstagnachmittag in Pausa, das plötzlich auftretende Hochwasser hielt die Stadt in Atem. Innerhalb kürzester Zeit verwandelte sich die Paul-Scharf-Straße in ein Chaos mit Wasser und Schlamm.

Es begann gegen 14 Uhr mit Blitzen, Donner, Sturm und Regen, berichteten Anwohner. Hagel kam noch hinzu. Alles soll ganz schnell gegangen sein. Keine Chance hatten zwei Pkw, die auf der Paul-Scharf-Straße unterwegs waren - sie hatte es voll erwischt. In halber Höhe standen sie im Wasser, es reichte fast bis zu den Seitenfenstern. Die Fahrer konnten bloß noch ihre Autos verlassen und ausharren.

Erst am Abend entspannte sich Lage

Die Pausaer Feuerwehr musste vom Trabirennen, welches sie absicherte, zum Einsatz gerufen werden. Die Männer kämpften gegen das Hochwasser an, pumpten das Wasser ab. Von den Häusern in der Paul-Scharf-Straße waren nicht nur die Keller, sondern auch die Wohnungen im Erdgeschoss betroffen. Gärten standen unter Wasser. Der Schlamm an den Hausfassaden zeigte später, wie hoch das Wasser stand. Anwohner und Helfer schleppten Eimer, packten an, die Feuerwehr unterstützte die Arbeiten.

Die Feuerwehr aus Pausa und den Nachbarorten, die herbei gerufen wurden, hatten stundenlang zu tun, später mussten die Straße und die Gehwege vom Schlamm befreit werden. Auch der angrenzenden Park und der Spielplatz wurden durch das Hochwasser in Mitleidenschaft gezogen. Die Paul-Scharf-Straße, die durch die Stadt führt, war den ganzen Nachmittag für die Durchfahrt gesperrt. Erst am Abend entspannte sich die Lage wieder.