Broschüre zeigt Plauen in neuer Pracht

Baugeschehen 80 Seiten über die Wiederauferstehung der Stadt

broschuere-zeigt-plauen-in-neuer-pracht
Wunderschöne Plauener Villen, Wohnungs- und Geschäftshäuser hat Andreas Stephan auf Hochglanzpapier verewigen lassen. Foto: Karsten Repert

Plauen. Jedes Jahr hat die Maler Plauen GmbH einen Kalender mit sanierten Fassaden herausgegeben. Das Unternehmen beschäftigt 50 Mitarbeiter und so ist der Handwerksgroßbetrieb ein Stück weit auch dafür zuständig, dass Plauen zu einer wunderschönen Stadt geworden ist. Und weil Geschäftsführer Andreas Stephan zudem auch noch durch seinen Beruf zum Hobbyhistoriker geworden ist, gibt es jetzt ein millionenschweres Hochglanzprodukt.

Ein Buch über die Stadt

In Buchform veröffentlichte Andreas Stephan sein immenses Wissen. "Fassaden, Räume, Rückblicke" schaut hinter die Kulissen und in Häuser, wo man als normaler Plauener eben nicht reinkommt. "Plauen hat so viele Schätze. Es wurden viele Millionen Euro investiert. Und jedes dieser Häuser hat eine spannende Geschichte." Genau diese drei Sätze hatten von April bis Oktober über 2.000 Besucher in die gleichnamige Ausstellung ins Stadtarchiv gelockt. Weil viele Interessierte nachfragten, ob sie denn nicht so etwas Ähnliches wie ein Buch haben könnten, hat Andreas Stephan nun 80 Seiten Stadtgeschichte zusammengefasst.

Bekommen kann man es in der Thalia-Buchhandlung

Verkauft wird das Heft in der Tourist-Information sowie in der Thalia-Buchhandlung in Plauen. Unter anderem findet sich darin ein Treppenhaus in der Hainstraße, dessen eisernes Treppenhaus-Geländer ohne Nieten und Schrauben auskommt. "Dieses Stecksystem prämierten die Gelehrten auf den Weltausstellungen in Chicago und Antwerpen einst mit Gold", berichtet der Hobby-Historiker Andreas Stephan. Der Mann ist eine Art wandelndes Lexikon wie sein neues Buch (Preis 10 Euro, Auflage 1.000) beweist.