Das gab's noch nie: "Die Mauer" tanzt

Projekt Kids vom TSV Weischlitz führen nächstes Jahr eine eigene Minirevue auf

Weischlitz. 

Weischlitz. "Die Mauer" tanzen? Wie soll das gehen? Seit sechs Monaten arbeitet man beim TSV Weischlitz an dieser Schwierigkeit. Vereins-Chef Jens Gruchot und die Trainerinnen Steffi Erhardt, Ina Rother und Sandra Cetin haben schon einige Nerven gelassen. "Die große Kunst ist es, Kindern die Geschichte so nahe zu bringen, dass sie das Ganze dann auch emotional rüberbringen", verraten die Verantwortlichen. In manchen Fällen, haben weder die Kinder noch die Eltern die Berliner Mauer erlebt oder gesehen. Für sie ist es Neuland. Der BLICK-Reporter durfte heimlich schon einmal zuschauen. 18 Minuten wird die Minirevue das Publikum fesseln. Ohne zu übertreiben: Die Zuschauer werden Achterbahn fahren. Zwischen Glücksgefühlen und Gänsehautmomenten warten immer wieder jene Emotionen, die der DDR-Bürger bis 1989 in sich hineingefressen hat. Die deutsche Teilung war schrecklich. Auch das ist Teil dieses musikalischen Theaterstücks. Die Premiere kann man am 20. Februar 2020 erleben zum Altweiberfasching des DCC Weischlitz. Der Dorf-Carneval-Club (DCC) hat auf seiner Internetseite (www.dcc-weischlitz.de) alle Termine bekanntgegeben. Wie DCC-Präsident Bernd Haufe mitteilt, beginnt der Kartenvorverkauf am 13. Januar 2020 um 7 Uhr in der Bäckerei Müller auf der Thossener Straße. Noch ein Tipp für alle Veranstalter: Wer "Die Mauer" für vergleichsweise kleines Geld als Showact buchen möchte, der kann sich beim Verein melden (E-Mail: info@tsv-weischlitz.de). Der DCC und der TSV in Weischlitz machen oft gemeinsame Sache und so entstand die Idee "Die Mauer" zum Fasching zu tanzen.