Eine der größten Privatanlagen Mitteldeutschlands zu Gast in Plauen

Modelleisenbahnschau Eine spektakuläre Dimension

Plauen. 

Plauen. Leute, das müsst ihr gesehen haben! Der komplette Konferenzraum der M&S Umweltprojekt GmbH wird am kommenden Wochenende von einer einzigen Modelleisenbahnanlage ausgefüllt. Normalerweise tagen hier bis zu 100 Ingenieure oder Projektmanager. Doch seit einer Woche geht im Saal an der Pfortenstraße nichts mehr. 600 Meter Gleise und 75 Weichen wurden hier auf den 17 aneinander gereihten Zugbrettern verbaut. Die Anlage füllt ein Rechteck von 18x7 Metern aus und sie ist erst das dritte Mal zu sehen. Deshalb schätzt man sich im Plauener Unternehmen sehr glücklich, eine der größten, privaten Modelleisenbahnanlagen Mitteldeutschlands ausstellen zu dürfen. Ihr Besitzer, der Oelsnitzer Henry Zickerick, hat das Modellbahnmonster seit fünf Jahren zu Hause eingelagert. Jetzt gibt der 54-Jährige die Bahn ab an den MEC Plauen.

15 Jahre Bauzeit stecken drin!

"Ich habe die Anlage im Jahr 2015 von Kurt Große aus Mühlhausen bei Bad Elster übernommen. Wir kannten uns aus der gemeinsamen Zeit in der Kirche. Kurt hat 15 Jahre daran gebaut. Er ist leider kurze Zeit nach der Übergabe verstorben", erzählt Henry Zickerick seine Geschichte. Schon lange suchte der Technische Systemplaner nach einem Ausstellungsort. Kurz vor Weihnachten hatte Henry Erfolg. "Als ich in Plauen zur Dampfmaschinenschau war, da habe ich mich sofort wohl gefühlt." Die Schau findet jedes Jahr im Konferenzraum der M&S Umweltprojekt GmbH statt, weil Geschäftsführer Prof. Dr. Bernd Märtner die Dampfmaschinenschau vor dem sicheren "Tod" gerettet hatte. Denn das Vogtlandmuseum hatte den Dampfmaschinen-Stammtisch als Veranstalter nicht mehr berücksichtigen können. Es fehlte fortan damit die Räumlichkeit. Die M&S Umweltprojekt GmbH sprang ein.

Eintrittsgeld wird der Bürgerstiftung gespendet

Bernd Märtner ist zugleich der Vorsitzende der Bürgerstiftung Plauen und der Mutifunktionär hat vieles zum Nutzen der Stadt Plauen miteinander verwoben. Als Henry Zickerick nun anfragte, ob die H0-Modellanlage in seinen Räumlichkeiten ausgestellt werden könne, gab es für den Unternehmer keine Frage. Der Eisenbahnfan konnte quasi nicht widerstehen. 36 laufende Meter lang wäre die Anlage. Ein Wahnsinn. "Am 15./16. Februar zeigen wir diese Anlage jeweils von 10.30 Uhr bis 17 Uhr. Der Eintritt in Höhe von drei Euro geht direkt als Spende in die Bürgerstiftung Plauen", kündigt Henry Zickerick an. Am Samstag/Sonntag dürfen sich die Besucher dann auf ein ziemliches Spektakel freuen. 35 Züge fahren zeitgleich. Auf der Anlage wird auch eine Schmalspurbahn und sogar die Straßenbahn zu sehen sein. Heinz Höckner vom Modelleisenbahnclub Plauen (MEC) hilft seit Tagen beim Aufbau der zwei Ebenen mit. Der Fahrzeugwart hat schon viel gesehen. "Aber das hier ist wirklich eine verrückte Dimension, wo selbst der erfahrene Modelleisenbahner mit der Zunge schnalzt." Übrigens wird noch nach einem Raum gesucht, wo die Anlage dauerhaft gelagert werden kann.