• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News

Einheit empfängt Delitzsch

Handball Plauener wollen gegen Spitzenteam zu Hause punkten

Plauen. 

Plauen. Erste Halbzeit top, zweite Halbzeit flop. Noch fehlt dem HC Einheit die Konstanz. Bis kurz nach der Halbzeit führten die Plauener Handballer bei der HG Köthen (14:13), um dann am Ende deutlich mit 25:32 (11:11) die Segel zu streichen. In der Tabelle der Mitteldeutschen Oberliga bedeuten die bisherigen 2:4 Punkte Platz neun.

Am kommenden Samstag hat der HC Einheit Plauen wieder Heimrecht. Dann erwarten die Spitzenstädter mit dem bisher ungeschlagenen NHV Concordia Delitzsch eine richtig schwere Nuss in der Einheit-Arena. Der Anwurf erfolgt 16 Uhr. Man darf gespannt sein, ob das Einheit-Team die richtigen Schlüsse aus der jüngsten Partie zieht und ob die Plauener ähnlich stark auftrumpfen können wie beim 29:26-Überraschungserfolg gegen Pirna/Heidenau zum Heimspielauftakt. Mit einem Doppelpack von Maximilian Krüger und einem Treffer von David Zbiral gingen die Spitzenstädter in Köthen nach fünf Minuten mit 3:0 in Führung.

Einheit erarbeitete sich einen Vorsprung von bis zu vier Toren. Doch in der Folge fanden die Gastgeber besser in die Partie und Einheit geriet etwas aus dem Tritt. Beim Stand von 9:9 nach zwanzig Minuten war der Vorsprung verspielt und die Partie vollkommen offen. Auf beiden Seiten häuften sich die Fehler. "Wir hatten die Chance mit einer Führung in die Halbzeitpause zu gehen, doch in Unterzahl kassierten wir mit dem Pausenpfiff den 11:11-Ausgleich", ärgerte sich Jan Richter.

Mangelnde Konsequenz und Konzentration

Der Trainer sah zu Beginn des zweiten Spielabschnittes sein Team noch zweimal in Führung gehen. Überhastete und fehlerhafte Aktionen im Angriff nutzte Köthen konsequent aus (13:16). Danach nutzte Köthen jeden Fehler oder Fehlwurf der Plauener zu eigenen Treffern. So wuchs der Rückstand. "Es fehlte uns in dieser Phase einfach an Konsequenz und Konzentration. Wir haben zu unüberlegt und überhastet agiert. Hinzu kamen mehrere Unterzahlsituationen, die es schwierig machten, unser Spiel durchzuziehen", erklärt Einheit-Trainer Vasile Sajenev. Martin Danowski (7 Treffer) war der erfolgreichste Plauener Werfer.



Prospekte