Ganz viel Lob für den KSV Pausa

Sport Ulrich Leithold mit der Ehrennadel des DRB ausgezeichnet

ganz-viel-lob-fuer-den-ksv-pausa
Der KSV Pausa hat die Deutsche Meisterschaft im Ringen nach Plauen geholt. Foto: Oliver Orgs / Pressebüro Repert

Plauen. Viel Lob verdiente sich der KSV Pausa als Gastgeber der Deutschen Meisterschaften der Ringer im griechisch-römischen Stil. Auch wenn Maximilian Schwabe vor heimischem Publikum in der Plauener Einheit-Arena Pech hatte bei der Auslosung. Gegen Weltmeister Frank Stäbler vom TSV Musdorf hatte der Pausaer (0:6-Punktniederlage) keine Chance.

Der 19-jährige Franz Richter vom AV Germania Markneukirchen reckte dagegen nach dem Kampf um Bronze in der 98-Kilogramm-Klasse die Siegerfaust. Jonas Valtin vom ASV Ringen Plauen wurde in der 66-Kilogramm-Klasse Neunter im 17 Starter starken Feld.

So war es insgesamt wieder ein Wahnsinn, was der KSV Pausa in Plauen auf die Beine stellte. Jeweils rund 800 Zuschauer und rund 300 Sportler und Betreuer hatten an beiden Wettkampf-Tagen auf den Rängen der Einheit-Arena für fantastische Stimmung gesorgt. Von allen Seiten bekam das Organisationsteam um den KSV-Vorsitzenden Ulrich Leithold und Vereinspräsident André Wetzel Lob. Ulrich Leithold wurde sogar mit der Ehrennadel des Deutschen Ringer-Bundes (DRB) ausgezeichnet.