Japanische Planzen-Deko erobert Pausa

Dekoration Blühende Moosbälle als Frühlingsdekoration

Pausa. 

Pausa. Kokodamas, sogenannte blühende Moosbälle, haben Pausa erobert. Der Heimatverein Pausa und die örtliche Gärtnerei Zauge hatten heute zum vorösterlichen kreativen Tun eingeladen. Die Resonanz war enorm. Wegen der großen Nachfrage hatten sich Ute Arnold vom Heimatverein und Claudia Ziegenhagen von der Gärtnerei Stunden zu drei Durchgängen im Pausaer Heimateck entschlossen. Jeweils vierzehn Teilnehmer widmeten sich etwa anderthalb Stunden der japanischen Pflanzen-Deko. "Ich hatte das auf der Grünen Woche in Berlin gesehen und dort mitgemacht", so Ute Arnold. Eine Gärtnerei bot die Aktion in Berlin an und erfuhr auch dort eine große Resonanz bei den Besuchern. Ute Arnold dachte dann, dass die Bastelei genau das Richtige wäre für den Pausaer Heimatverein in der Frühlings- und Osterzeit. "Der japanische Pflanzen-Deko-Trend hat sich hierzulande zu einem Geheimtipp entwickelt."

"Es hat richtig Spaß gemacht."

In wenigen Schritten konnten die Teilnehmer sich blühende Moosbälle für das eigene Zuhause bauen. Claudia Ziegenhagen hatte dazu Hyazinthen, Hornveilchen und Narzissen aus der Pausaer Gärtnerei mitgebracht. Dazu Moos, denn mit diesem wurden die Wurzeln fest umwickelt und alles mit Draht fixiert. Wer Lust hatte, konnte dann sein Kunstwerk nach mit kleinen Eiern, Filz, Federn oder goldenem Draht die ganz individuelle Note geben. So entstanden alles Unikate. "Es hat richtig Spaß gemacht", sagte Elke Rothe aus Bernsgrün, die mit Elisabeth Kaul aus Langenwetzendorf dabei war. Auch der Pausaerin Elfriede Schumann und Renate Rudorf aus Unterprik hatten Freude am kreativen Werkeln. Wer wollte, konnte dann noch unter Anleitung von Ute Arnold Osterfiguren aus Bienenwachs gießen. Auch ein schöner Dekoschmuck für den Osterstrauß zu Hause.