• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Langenbacher sollen Stimme abgeben

Wahl Geplanter Windkraftanlagen-Bau spaltet das Dorf

Langenbach. 

Die Langenbacher Bürger sollen über den geplanten Windkraftanlagen-Bau abstimmen. Ob ihre Stimme wirklich ausschlaggebend sein wird, ist jedoch nicht gesagt. Denn die Gesetzeslage entscheidet. Ein Brief aus dem Rathaus von Pausa-Mühltroff wird Anfang März in jedes Haus flattern. "Jeder Langenbacher bekommt einen Wahlzettel. Dazu einen Rückumschlag", erklärte Steffen Rauchfuß, Ortsvorsteher von Mühltroff. Am 21. März muss dann der Brief zurück im Rathaus sein. "Am 25. März werden die Stimmen öffentlich ausgezählt." Und zwar im Langenbacher Gasthaus "Zur guten Quelle". Da, wo der SPD-Ortsverein Pausa-Rosenbach kürzlich zur öffentlichen Diskussionsveranstaltung zum Thema Windkraft in Langenbach eingeladen hatte. Über den aktuellen Stand der Dinge sprach Uta Wiedemann, Langenbacher Ortsvorsteherin. Und: Da die Meinungen im Dorf gespalten sind, der Stadtrat aber eine Stellungnahme ans Landratsamt zur Bauvoranfrage eines Investors vorlegen muss, war man überein gekommen, eine Bürgerbefragung durchzuführen. Damit der Stadtrat im Sinne der Bürger seine Stellungnahme verfassen kann. Sebastian Kropop vom Planungsverband Region Chemnitz sagte jedoch zu den Bürgern: "Ich will Sie vor einer Enttäuschung bewahren." Denn auch wenn alle Bürger und der Stadtrat dagegen wären, sei dies nur ein politisches Ergebnis. "Das reicht nicht aus, um einen Windkraftpark zu verhindern. Wenn gesetzlich nichts dagegen spricht, muss er genehmigt werden." Bedenken der Langenbacher gesundheitlicher Art und wegen zu knapper Entfernung zum Wohnort wurden ebenso laut wie die Befürchtung, dass von Thüringer Seite aus ebenso Windräder an der Landesgrenze gebaut werden könnten.