Lengenfeld macht vor was geht

Tischtennis An diesem Preis hängen 1.500 Euro

Lengenfeld. Carsten Gündel jubelte: "Wir haben heute Abend in Plauen in der Sternquell-Brauerei für unsere Verdienste und das ehrenamtliche Engagement in der Vereinsarbeit einen Preis bekommen", meldete sich der Pressesprecher der Tischtennis-Abteilung des VfB Lengenfeld beim BLICK. Demnach wurde den Göltzschtalern bei den von der Volksbank initiierten "Sternen des Sports" der Bronze-Preis verliehen. "Die Auszeichnung ist mit 1.500 Euro dotiert", war auch Vereins-Chef Robert Morgner glücklich. Die Volksbank Vogtland eG und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) ehren die Sportvereine Deutschlands, die sich nachhaltig gesellschaftlich engagieren. Der VfB Lengenfeld wurde von einer Jury zum Sieger gekürt. Die Lengenfelder Tischtennis-Cracks sind mit einem durchschnittlichen Alter von etwa 30 Jahren vergleichsweise jung. Zudem bekommt diese Abteilung den Spagat zwischen ehrenamtlichen Engagement und erfolgsorientierten Ansprüchen ausgesprochen gut hin. "Das große Geld haben wir nicht zu bieten. Dafür aber eine ausgewogene Mischung von engagierten Vereinsmitgliedern und guten Sportlern", berichtet Carsten Gündel. Das Flaggschiff des Tischtennissports im Vogtland schickt in dieser Saison acht Wettkampf-Mannschaften ins Rennen.